Rundreise ab/bis Frankfurt (Zubringer möglich) Rundreise
Bereiste Länder: Estland, Lettland, Litauen
Termine bis: 19.04.2022


Verpflegung: Leistungspaket

Litauen - Lettland - Estland | Baltikum

Dauer: 9 Nächte ab € 1.799
Kleingruppe!

Ob hier, im Nordosten, Europa beginnt oder anfängt? Können Sie so oder so sehen. Weltkulturerbe und Kulturhauptstädte, einzigartige Moorlandschaften und kilometerlange Wanderdünen, Thomas Mann auf Sommerfrische und Richard Wagner auf der Flucht, der Geburtsort von Skype und 700 Jahre altem Apothekerschnaps.

Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
Garantierte Durchführung aller Termine
Linienflug mit Lufthansa nach Vilnius und zurück von Tallinn
Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
Reiseminibus mit Klimaanlage
Fährüberfahrt von Klaipeda auf die Kurische Nehrung und zurück
9 Übernachtungen in Hotels und auf einem Gutshof
Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 3 x Abendessen
Verkostung in den Markthallen von Riga
Brot backen über dem Feuer auf einem Bauernhof in Lettland
Besichtigung einer Bierbrauerei inklusive Verkostung in Litauen
Besuch einer Apotheke inklusive Verkostung von Klarett in Estland
Wanderung durch die Sanddünen im Nationalpark Kurische Nehrung
Wanderung im Gauja-Nationalpark
Waldwanderung vor Sonnenaufgang im Lahemaa-Nationalpark
Moorwanderung im Lahemaa-Nationalpark
Bootsfahrt vor der Kurischen Nehrung
Bernstein-Workshop auf der Kurischen Nehrung
Zu Gast auf einem Gehöft in Litauen
Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
Seele-Liebe-Herz-Paket
100 m² Regenwald auf Ihren Namen
Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Tag 1 Willkommen in Litauen!

Mit einem Koffer voller Vorfreude geht es per Bahn oder Flugzeug zum Flughafen Frankfurt. Am Vormittag fliegen Sie in die Hauptstadt von Litauen, wo Ihre Reise durch das Baltikum beginnt. Voller Spannung erwartet Sie Ihre Reiseleitung am Flughafen Vilnius und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft. Schon beim ersten Spaziergang werden Sie beeindruckt sein von der Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gassen und imponierenden Bauwerken wie dem Großfürstenpalast, dem frei stehenden Glockenturm und dem Burgberg mit Gediminas-Turm als Symbol der Stadt. Verpassen Sie nicht den Sonnenuntergang auf dem Burgberg mit herrlichem Blick auf Vilnius, gekrönt von der Abenddämmerung.

Tag 2 Vilnius - »Jerusalem des Ostens«

Heute vertiefen Sie Ihre Bekanntschaft mit Vilnius, das ein lebendiges Mosaik aus Zeugnissen verschiedenster Epochen ist. Beim Spaziergang durch die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt kommen die Mysterien des Mittelalters, des Vilniusser Barocks sowie die Schätze der Neuzeit zusammen. Die Universität mit ihren 12 Innenhöfen, der stolze Präsidentenpalast, die ehrwürdige Deutsche Straße, das Stadttor der Morgenröte und das bunte Glasviertel werden Ihnen viele Geheimnisse der Vergangenheit verraten. Auch an den unzähligen Kirchen kommen Sie nicht vorbei, allen voran dem gotischen Ensemble mit der St. -Anna-Kirche am Fluss Vilnia. Selbst Napoleon bewunderte diese und wollte sie »auf Händen nach Paris tragen«. Im Künstlerviertel Uzupis mit eigener Hymne und Staatsgrenze treffen Sie auf die alternative und moderne Seite der Stadt. Nachmittags wird Sie das Meisterwerk des Barocks, die St.-Peter-und-Paul-Kirche, mit ihren einzigartigen Stuckarbeiten im Inneren begeistern. In einer Kraftbierbrauerei beantwortet der Bierbrauer persönlich alle Ihre Fragen über den Brauprozess und die Geschichte der kleinen Brauerei. Nicht nur wer jetzt eine trockene Kehle hat, kommt hier in den Genuss von sechs verschiedenen Biersorten.

Tag 3 Von Vilnius über die Wasserburg Trakai bis zur Kurischen Nehrung

Der Tag startet mit einem Highlight: Trakai. Die Stadt zwischen drei Seen ist für ihre unverfälschten Landschaften, Naturschutzgebiete, Wälder und vor allem die Wasserburg Trakai bekannt. Die einzig erhaltene gotische Wasserburg Europas thront auf einer Insel und ist mit ihren rot leuchtenden runden Ecktürmen wohl das beliebteste Fotomotiv der ganzen Baltischen Staaten. Mittags sind Sie auf einem ländlichen Gehöft eingeladen. Spätestens hier lernen Sie die Liebenswürdigkeit der Bewohner Litauens kennen. Ihre Gastgeberin führt Sie durch das Haus und plaudert gern aus ihrem Leben. Lassen Sie sich überraschen, welches schmackhafte Mahl für Sie zubereitet wird. So viel sei verraten, zum Dessert gibt es frischen Baumkuchen. Die Geschichte, wie er hergestellt wurde, darf natürlich nicht fehlen. Am Nachmittag begrüßt Sie Klaipeda. Litauens einzige Hafenstadt und »Tor zur Welt« liegt an der Mündung des Kurischen Haffs in die Ostsee. Bei einem kurzen Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt entdecken Sie Fachwerkhäuser, alte Speicher und vielerlei Spuren deutscher Vergangenheit. Ein beliebtes Fotomotiv ist der Simon-Dach-Brunnen mit dem Denkmal der Ännchen von Tharau auf dem Theaterplatz. Per Fähre geht es auf die Kurische Nehrung. Am Abend erreichen Sie Nida.

Tag 4 Sanddünen, Haff und Meer

Sie erwachen auf einem der faszinierendsten Landstriche Europas, dem Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe Kurische Nehrung. Die fast 100 Kilometer in die Ostsee ragende Landzunge beherbergt unzählig viele Sanddünen und Vogelschutzgebiete. Zunächst spazieren Sie durch das Fischerörtchen Nida direkt an der Hohen Düne. Mit seinen einzigartigen Kurenwimpeln, Kurenkähnen, dem historischen Friedhof und der evangelischen Fischerkirche inspirierte der Ort nicht nur Thomas Mann in seinem Sommerhaus, sondern auch den französischen Schriftsteller Jean Paul Sartre. Danach geht es etwa 1 Stunde zu Fuß durch die Dünenwelt und Sie erklimmen die Tote Düne. Genießen Sie mit Sand zwischen den Zehen die Aussicht auf die wogende Ostsee und lauschen Sie dem heulenden Wind. Was wäre Ostsee ohne Bernstein? In der alten königlichen Werkstatt schauen Sie einem Bernsteinschnitzer über die Schulter. Sie lernen die einzelnen Werkzeuge kennen und erfahren das eine oder andere Geheimnis um die Fischerei nach dem Gold der Ostsee. Probieren Sie sich unbedingt im Fertigen eines Amuletts oder eines glückbringenden Talismans. Dann steigen Sie ins Boot und wechseln die Perspektive. Zirka eine Stunde schippern Sie auf dem Kurischen Haff bis zur Grenze Russlands und bewundern vom Wasser aus die Anmut und Dimension der Sanddünen. Was für ein Bild!

Tag 5 Eindrucksvoll: Berg der Kreuze und Schloss Rundale

Ihr Weg führt von der Kurischen Nehrung bis nach Riga. Das erste Highlight wartet nicht lange auf sich: der Berg der Kreuze in der Nähe von Siauliai. Der Wallfahrtsort gilt seit Mitte des 19. Jahrhunderts als ein Symbol der Freiheit und des litauischen Widerstandes. Heute ist der Hügel mit abertausenden Kreuzen aus verschiedensten Materialien bedeckt, aufgestellt von Pilgern aus aller Welt. Selbst Papst Johannes Paul II. hat hier eine Messe zelebriert und ein Kreuz hinterlassen. Nach kurzer Weiterfahrt befinden Sie sich bereits auf lettischem Boden und bestaunen das hinreißende Schloss Rundale, auch »Versailles des Baltikums« genannt. Die ehemalige Residenz des kurländischen Herzogs wurde, ebenso wie die Eremitage in St. Petersburg, von Stararchitekt Francesco Rastrelli entworfen. Mit seiner Architektur im Barockund Rokoko-Stil, seinen weitläufigen Gärten und reizenden Skulpturen ist das Schloss heute eines der bedeutendsten Baudenkmäler Lettlands und weit über die Grenzen des Baltikums bekannt. Am Abend kommen Sie in Riga, der größten Stadt des Baltikums, an. Machen Sie es sich in Ihrem Hotelzimmer bequem und seien Sie gespannt auf morgen. Nur so viel sei verraten: Nicht ohne Grund war Riga Kulturhauptstadt Europas.

Tag 6 Riga - Lettlands Hauptstadt und Jugendstil-Metropole

Das Bild der ehemaligen Hansestadt ist geprägt durch gewaltige Brücken, welche die Ufer der Daugava verbinden, dominierende Türme und Kirchen aus dem 13. Jahrhundert und die prachtvollen Fassaden der Jugendstilarchitektur. Mit dem Reiseminibus fahren Sie ins Holzhausviertel auf der anderen Seite der Daugava. In Riga gibt es mehr als 2.000 Holzhäuser, die unter Denkmalschutz stehen. Ein toller Kontrast zu den aufwändig renovierten Jugendstil-Häusern und zur auffallenden Nationalbibliothek, die den Beinamen Lichtschloss trägt. Auf der Rückfahrt über die Akmensbrücke genießen wir den schönsten Panoramablick auf Riga. Die Altstadt, seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe, erobern wir zu Fuß. Der mächtige Rigaer Dom, die Petrikirche mit dem höchsten Kirchturm der Stadt, der Pulverturm, die Kleine und Große Gilde, das imposante gotische Schwarzhäupterhaus sowie das Gebäudeensemble »Drei Brüder« sind nur einige Höhepunkte. Der Rundgang endet im ehemals weltgrößten Zeppelinhangar. Nach dem Krieg wurden die Anlagen umgebaut und 1930 als Markthallen eröffnet. Jeden Tag wird hier mit allerlei Lebensmitteln von Fleisch über Gemüse, Käse bis zum Brot gehandelt. Freuen Sie sich auf Kostproben traditioneller Speisen und kommen Sie mit dem einen oder anderen Händler ins Gespräch. Der Nachmittag gehört Ihnen. Wer möchte, besucht das Jugendstilmuseum oder spaziert durch die Parkanlagen.

Tag 7 Durch die Wälder des Gauja-Nationalparks mit Burg Turaida bis in den Laheema-Nationalpark

Am Morgen verlassen Sie Riga und fahren zum Gauja-Nationalpark. Bevor Sie in die Natur eintauchen, besichtigen Sie die bewundernswerte Burg Turaida. Die rot leuchtende Backsteinburg prunkt über den Wäldern am Ufer des Gauja-Flusses. Schreiten Sie entlang der gewaltigen, roten Ziegelmauern aus dem 13. Jahrhundert und begeben Sie sich auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Dann begeben Sie sich im ältesten und größten Nationalpark Lettlands auf Erkundungstour. Auch als Lettische Schweiz bezeichnet, birgt er eine unglaubliche Artenvielfalt sowie zahlreiche historische und kulturelle Glanzpunkte. Berühmt ist der Nationalpark für seinen Waldreichtum, durchzogen von der anmutigen Flusslandschaft und goldgelben Sandsteinfelsen. Etwa 1 Stunde wandern Sie entlang des Flusses Amata mit seinen alten Eichen und bis zu 45 Meter hohen Sandstein- und Dolomitufern. Auf einem typischen Bauernhof zeigt Ihnen der Eigentümer persönlich sein stolzes Anwesen inklusive selbstgemachter Maschine zur Herstellung von Dachschindeln. Nachmittags erwartet Sie Cesis, die vielleicht »lettischste« Stadt. Ihre 800-jährige Geschichte macht sie zu einer der ältesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte im Baltikum. Spitzen Sie beim Rundgang durch die Hansestadt die Ohren. Die mächtige Johanneskirche beherbergt eine Orgel, deren Klang alle Gassen der Stadt erfüllt. Das Herz der Stadt bildet die Burg Cesis. Die Burgruinen aus der livländischen Zeit und die Parks verleihen dem Ritterstädtchen eine geradezu romantische Atmosphäre. Am späten Nachmittag fahren Sie nach Estland in den Lahemaa-Nationalpark, wo Sie sich nach einem aufregenden Tag auf eine herrschaftliche Übernachtung freuen können.

Tag 8 Strände, Buchten, Wälder und Moore im Lahemaa-Nationalpark

Natur pur ist das heutige Motto. Der Wald ist nachts geheimnisvoll, unbekannt und mystisch. Im Dunkeln sind alle Sinne geschärft. Kurz vor Sonnenaufgang gehen Sie zusammen mit einem lokalen Reiseleiter auf eine etwa 1,5-stündige Entdeckungstour durch die spurlosen Wälder des Lahemaa-Nationalparks. Erleben Sie, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner des Waldes und lauschen Sie den spannenden Erzählungen Ihres Guides. Der Lahemaa-Nationalpark, was übersetzt »Land der Buchten« heißt, ist der bekannteste und größte Nationalpark Estlands. Mit seinen zerklüfteten Buchten, einsamen Wäldern, Mooren, den niedlichen Fischerdörfern und legendären Stranddörfern ist der Park nicht nur ein Traum vieler Wanderfreunde. Noch heute durchstreifen Elche, Luchse und sogar Bären diese unberührte Natur. Nach dem Frühstück geht es zu Fuß durch die Moorlandschaft. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung wandern Sie ca. 1 Stunde über das Hochmoor Viru-Raba und werden Teil dieses interessanten Lebensraumes. Im Lahemaa-Nationalpark liegen übrigens die schönsten Gutshöfe Estlands, zum Beispiel Gutshof Palmse, den Sie anschließend besichtigen. Der restaurierte Herrenhauskomplex ist eines der großartigsten Barockgutshöfe im Land und gibt eine ausgezeichnete Vorstellung davon, wie die Herren in den damaligen Jahrhunderten lebten. Bevor Sie den Lahemaa-Nationalpark verlassen, schlendern Sie durch Altja und Käsmu, typische estländische Fischerdörfer mit alten Küstenbauernhöfen und liebevoll restaurierten Netzscheunen.

Tag 9 Tallinn - Mittelalter und Moderne in Estlands Hauptstadt

Zu Fuß entdecken Sie die mittelalterliche Bilderbuch-Stadt Tallinn. Mit ihrer eindrucksvollen Stadtmauer samt den hohen Wehrtürmen, den behelmten Kirchen und bunten Häusern, die so dicht stehen als stützten sie sich gegenseitig, hat die einstige Hansestadt ihren Charme bewahrt. Über der Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, thronen die Domkirche und der Burgturm Langer Hermann, zwei Wahrzeichen von Tallinn. Auf Ihrer Citytour bewundern Sie genauso prächtige Bauten wie den Pulverturm Kiek-in-de-Kök, das Toompea-Schloss und die Alexander-Newski-Kathedrale sowie den Domberg, von dem man bei gutem Wetter fast schon Finnland sehen kann. Im Dominikanerkloster treffen Sie auf einen Mönch. Während Sie durch die ehrfürchtige Abtei wandeln, erzählt er Wissenswertes über das Klosterleben. In der Raeapteek, der ältesten Apotheke in Europa, kosten wir zum Abschluss ein Gläschen Klarett. Der Apothekerwein wird seit 1467 auf die gleiche Weise hergestellt. Neben Natur und Tradition ist Estland ein Inbegriff für Moderne. Wussten Sie, dass die Software für Skype von drei Esten entwickelt wurde? Das Telliskivi-Viertel ist das Vorbild des neuen Tallinn. Einen malerischen 20-minütigen Spaziergang von der Altstadt entfernt, liegt das ehemals verlassene Industriegebiet der Telliskivi Creative City. Die Gebäude wurden zu einem florierenden kreativen Zentrum mit Galerien, Geschäften, Restaurants und Musikveranstaltungsorten umgebaut. Schauen Sie sich dort doch im Rahmen eines individuellen Stadtbummels um.

Tag 10 Auf Wiedersehen im Baltikum!

Nutzen Sie die Zeit nach dem Frühstück zum Einkaufen letzter Souvenirs. Am späten Vormittag werden Sie zum Flughafen Tallinn gebracht. Mit einem Koffer voller unvergesslicher Erinnerungen fliegen Sie zurück nach Hause.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Allgemeine Angebotsinfo
  • Aufpreis für Abflughäfen Österreich, Schweiz oder andere in Deutschland: ab 100 €
Was bringt Ihnen dieses Angebot?
  • Maximal 12 Teilnehmer, garantiert durchgeführt!
  • Hautnahe Erlebnisse, eine unvergleichliche Erlebnisqualität
  • Einheimische Reiseleiter, die deutsch sprechen
  • Kleine Unterkünfte mit großem Komfort, liebevoll geführt, authentisch, verwöhnend und oft nicht größer als die Gruppe
  • Gelebte Nachhaltigkeit, 70% des Reisepreis bleiben im Land, sodass auch die Menschen vor Ort von den Reisen profitieren
  • Bewegende Besuche in den Projekten der Chamäleon-Stiftung!
Zusatzinformation Veranstalter
Termine
  • 20.04.2021
  • 08. | 22.06.2021
  • 06. | 27.07.2021
  • 10. | 24.08.2021
  • 07.09. | 21.09.2021
  • 19.04.2022

Preis abhängig vom Termin der Reise!

Preis Arrangement pP ab EUR bis EUR
Im Doppelzimmer ab/bis Frankfurt 1.799 2.099
Aufpreis für Abflughäfen Österreich 100
Einzelzimmerzuschlag 350

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Ruefa GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert