14Tage | Studienreise inkl. Flug und Besichtigungsprogramm 3*/4* Hotel
Bereiste Länder: Finnland, Norwegen, Russland
Termine von 08.06.2020 bis 03.08.2020


Die Höhepunkte Nordeuropas| Stockholm, Nordkap, Murmansk, St. Petersburg

Dauer: 13 Nächte ab € 2.849
Stockholm Nordschweden Tromsoe Honningsvag Nordkap Helsinki

Diese Reise führt Sie auf einer neuen Route zu den schönsten und interessantesten Plätzen Nordeuropas. Von Stockholm geht es zum Nordkap, weiter durch die Finnmark nach Russisch-Karelien und Murmansk. Sie reisen durch vier Länder, die aufgrund ihrer Handelsbeziehungen eine eng verflochtene Geschichte haben. Alle vier Völker schöpfen aus einer großen Fülle von Kulturgut, welches half die mitunter schweren Zeiten zu überstehen. Bereisen Sie mit uns eine Region Nordeuropas, die noch nahezu unerschlossen und doch nur ein paar Flugstunden entfernt ist. Als Abschluss dieser Reise sehen Sie St. Petersburg und die Ostseemetropole Helsinki.

Linienflüge Wien - Stockholm/Helsinki - Wien (Austrian Airlines)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. € 52,86,-)
Transfers/Rundreise im modernen Reisebus inkl. Mautgebühren
12 Übernachtungen in guten/sehr guten Hotels (Kat. 3*/4*)
1 Übernachtung an Bord der SPL Moby Line von St.Petersburg nach Helsinki in Innenkabinen, Frühstück inklusive
Verpflegung lt. Programm: 13x Frühstück, 13x Abendessen
Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
Eintritte laut Programm (mit * gekennzeichnet): Vasa-Museum/Stockholm, Eismeerkathedrale, Alta Museum, Nordkaphalle, Grenzlandmuseum/Kirkenes, Solowki-Kloster
Besuch der Schaumine in Kiruna
Ausflug zum Nordkap inkl. Nordkapdiplom
Bootsausflug zu den Solowezki-Inseln
Panoramastadtrundfahrt in St. Petersburg
Ausführliche Stadtrundfahrt in Helsinki
Fähre Svensby-Breivikeidet in Norwegen
Fähre Olderdalen-Lyngseidet in Norwegen
Fährfahrt mit der SPL Moby Line von St.Petersburg nach Helsinki Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Teilweise örtliche deutschsprachige Stadtführer
Qualifizierte Studienreiseleitung: Dr. Josef Prinz (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Wien - Stockholm (A) Morgenflug nach Stockholm. Die Stadt wird von vielen zu Recht als die schönste der skandinavischen Hauptstädte bezeichnet. Gegründet wurde sie Mitte des 13. Jahrhunderts an der strategisch wichtigen Mündung des Sees Mälaren in die Ostsee. Nie wurde sie Opfer kriegerischer Zerstörung, sodass Mittelalter und Moderne sich in effektvollem Kontrast begegnen. Bei einem Spaziergang erkunden wir "Gamla Stan", die Altstadt. Die schmalen Gassen mit dem Kopfsteinpflaster und die roten Backsteinbauten verleihen ihr den typischen, mittelalterlichen Charakter. Am Nachmittag besuchen wir das Vasa-Museum*, wo wir das fast vollständig erhaltene, auf seiner Jungfernfahrt 1628 gesunkene Kriegsschiff Vasa bewundern. Nach 333 Jahren wurde die Vasa 1961 in einer spektakulären Aktion geborgen. Es gibt kein zweites Schiffswrack dieses Alters, das so gut erhalten ist.

2. Tag: In den Norden nach Umeå (F/A) Über die gut ausgebaute E4 fahren wir Richtung Norden vorbei an Wäldern, Seen und der reizvollen Küste mit unzähligen Inseln und einsamen Stränden. Je weiter wir nach Norden gelangen, desto länger werden die Tage, die Landschaft karger und die Landstriche einsamer. Tagesziel ist Umeå, die "Stadt der Birken". Im 20. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem Dienstleistungs- und Kulturzentrum für das nördliche Norrland, auch in Zusammenhang mit der Gründung der Universität. Die 40.000 Studenten sorgen in der Stadt für Spaß und gute Laune.

3. Tag: Kiruna - die nördlichste Stadt des Landes (F/A) Wir erreichen Kiruna, die nördlichste Stadt Schwedens. Hier herrschen besondere Bedingungen: im Dezember steigt die Sonne nie vollständig über den Horizont - in klaren Nächten sinkt die Temperatur bis unter −30°C. Dafür scheint die Mitternachtssonne von Juni bis Juli ununterbrochen. In Kiruna wird Eisenerzabbau betrieben und es gibt in der Nähe einen Startplatz für Forschungsraketen. Sehenswert ist die ganz aus Holz erbaute Kirche, die 1912 in Anlehnung an die Form eines Lappenzelts errichtet wurde. Besonders eindrucksvoll ist das Altarbild, das von Prinz Eugen von Schweden gemalt wurde und eine sonnendurchströmte Landschaft zeigt. Die Kirche wurde 2001 zum schönsten Gebäude Schwedens gewählt.

4. Tag: Besuch einer Erzmine (F/A) Nach dem Frühstück besuchen wir eine Erzmine - 500 Meter unter Tage. In Kiruna wird seit rund 120 Jahren ein riesiges Vorkommen an Magnetit ausgebeutet, das größte seiner Art. Weil das Bergwerk von Kiruna immer größer und tiefer wird, mittlerweile fördert man in 1365 Metern Tiefe, erzwingt es jetzt den Umzug des gesamten Ortes mit seinen rund 18.000 Einwohnern. In der Besuchermine* gibt es neben dem sehenswerten Grubenmuseum, ein Kino, ein Multi-Media Theater sowie eine Cafeteria und zahlreiche Tunnel in denen die Arbeit unter Tage anschaulich gezeigt und ausführlich erklärt wird. Am späten Nachmittag erreichen wir Tromsø.

5. Tag: Tromsø - die "Pforte zum Eismeer" (A) Tromsø ist die größte Stadt nördlich des Polarkreises und besitzt die nördlichste Universität, Brauerei und Kathedrale der Welt. Die Stadt wurde 1794 gegründet und war bald das Zentrum des Eismeerfischfangs in den arktischen Gebieten. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Tromsø zum Ausgangspunkt einer Reihe Expeditionen in die Arktis. Wir unternehmen einen Rundgang durch die Stadt und bewundern die schönen, gut erhaltenen Holzhäuser und die Eismeerkathedrale* mit dem Glasmosaik von Victor Sparre. Am Nachmittag fahren wir über die Fernstraße E 6 nach Alta. Die Strecke verläuft u.a. entlang der Lyngen-Alpen, die nahezu senkrecht aus dem Meer ragen und eine großartige Kulisse bilden. Aber auch sonst bietet die Nordmeerküste atemberaubende Panoramen. Übernachtung in Alta.

6. Tag: Am Nordkap (F/A) Nach dem Frühstück besuchen wir das Alta-Museum*, das ganz der Geschichte der Finnmark gewidmet ist. Weiterfahrt über die karge Halbinsel Sennalandet und durch den 7 km langen und 212 m tiefen Nordkap-Tunnel nach Honningsvåg. Nach dem Abendessen unternehmen wir einen Ausflug zum Nordkap, wo wir im Licht der Mitternachtssonne (wetterabhängig) eine unvergessliche Aussicht über das Eismeer genießen. Freuen Sie sich auf Ihr Nordkapdiplom!

7. Tag: Durch die Ost-Finnmark nach Kirkenes (F/A) Wir fahren durch die nördlichste Region Lapplands entlang des Varangerfjords nach Kirkenes, Endstation der Hurtigroute. Die langanhaltende Historie der Kriegs - und Friedengeschichte an der Norwegisch-Russischen Grenze wird im "Grenzlandmuseum"* deutlich. Zeit zur freien Verfügung.

8. Tag: Murmansk (F/A) Am Vormittag überqueren wir die Grenze nach Russland (mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen!). Das heutige Tagesziel ist die größte Stadt in der Arktis, Murmansk. Einst bedeutendster Marinestützpunkt des Landes und bis 1991 militärisches Sperrgebiet wirkt Murmansk heute wie ein Freilichtmuseum sowjetischer Architektur. Erst langsam öffnet sich die Stadt der Moderne und dem Tourismus. Wir fahren zum Alyosha-Monument: die 35 Meter hohe Betonstatue eines Soldaten thront über der Stadt. Blumenkränze aus Plastik sind ihr zu Füßen gelegt, ein ewiges Feuer brennt und erinnert an die Verteidigung vor der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Weiter geht es zum Museumsschiff "Lenin". Der Atombetriebene Eisbrecher liegt im Hafen, der dank Golfstrom-Ausläufern ganzjährig eisfrei bleibt und dem Land jederzeit den Zugang zu den Weltmeeren garantiert. Ganz in der Nähe liegen daher die russische Nordflotte und die Eisbrecherflotte "Atomflot".

9. Tag: Durch Karelien zum Weißen Meer (F/A) Durch die karelische Landschaft, vorbei an zahlreichen Seen, erreichen wir die Küste des Weißen Meeres, das ein Nebenmeer des Arktischen Ozeans ist. In der Kleinstadt Kem unternehmen wir einen Rundgang durch das kleine Zentrum zur hübschen Holzkirche und der Verkündigungskathedrale. Zwei Übernachtungen.

10. Tag: Bootsausflug zu den Solowezki-Inseln (F/A) Ein Boot bringt uns durch das Weiße Meer zu den Solowezki-Inseln, wo wir das Solowki-Kloster* aus dem 16. Jahrhundert besuchen, das seit kurzem zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auf den Inseln wurde später Russlands erstes großes Häftlingslager errichtet, das Modell des sowjetischen Lagersystems GULAG.

11. Tag: Am Ufer des Onega-Sees (F/A) Wir fahren Richtung Süden und erreichen die Hauptstadt Kareliens Petrozavodsk, die von Peter I. gegründet wurde. In den "Peterwerken" wurden die Kanonen für die Schiffe der Zaren gegossen. Zentrum der Stadt, die auf dem Reißbrett entstand ist der Runde Platz mit kaisergelben-klassizistischen Bauten und der prächtigen Residenz des Gouverneurs.

12. Tag: St. Petersburg (F/A) Heute erreichen wir St. Petersburg und unternehmen eine Panoramafahrt durch die Stadt an der Newa, die zwei Jahrhunderte lang Residenzstadt des Russischen Reiches war. Zahlreiche Kathedralen, Kirchen und Klöster, klassizistische Häuser und Zarenpaläste bestimmen das Stadtbild und legen ein beeindruckendes Zeugnis von ihrem einstigen Reichtum ab. Wir sehen u.a. die Isaak-Kathedrale, deren Kuppelgröße nur vom Petersdom in Rom übertroffen wird, das eindrucksvolle Denkmal Peters des Großen, die Schlossbrücke, den Panzerkreuzer Aurora und den prächtigen Turm der Admiralität. Am Abend gehen wir an Bord der Peterline, die uns über Nacht bequem nach Helsinki bringt.

13. Tag: Helsinki (F/A) Nach dem Frühstück an Bord brechen wir zur Erkundung der finnischen Hauptstadt auf. Helsinki gilt als Hochburg des Klassizismus. Zudem wird das Stadtbild durch die Jugendstil-Architektur aus den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts geprägt. Nachdem Helsinki 1812 zur Hauptstadt erkoren worden war, beauftragte man den Architekten Carl Ludwig Engel mit der Planung eines repräsentativen Zentrums nach dem Vorbild von Sankt Petersburg. Rund um den zentralen Senatsplatz liegt ein einzigartiges klassizistisches Ensemble mit dem Dom, dem alten Senatsgebäude und der Universität. Engels klassizistisches Zentrum brachte Helsinki den Beinamen "Weiße Stadt des Nordens". Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Besuch in der Markthalle, in der Sie finnische Spezialitäten probieren können!

14. Tag: Heimreise (F) Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten. | F=Frühstück, A=Abendessen

Nicht inkludiert
  • Visum Russland: € 120,-
  • obligatorische Versicherung
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Buchungsinformation
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
  • Bitte um frühzeitige Buchungen wegen der Visumformalitäten. Wir benötigen bei Buchung eine Kopie des gültigen Reisepasses!
Veranstalter
Termine
  • 08.06.-21.06.2020
  • 06.07.-19.07.2020
  • 03.08.-16.08.2020
Abreise am Arrangement: Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
08.06.2020 Nordkap & russisch Karelien 3.349 799
06.07.2020 Nordkap & russisch Karelien 2.849 719
03.08.2020 Nordkap & russisch Karelien 2.849 719
Zuschläge
  • Kleingruppenzuschlag: bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 569,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert