7 Nächte | inkl. Rundreise & Besichtigungsprogramm 4* Hotel
Termine von 04.04.2020 bis 05.09.2020


Italien | Toskana - italienische Traumlandschaft mit Muße erleben

Dauer: 7 Nächte ab € 1.330

Diese Studienreise führt Sie in die berühmteste italienische Landschaft, wo sich Kultur und Natur zu höchster Harmonie verbinden. Sie werden die großartigen Schätze der Renaissancestadt Florenz kennen lernen, in San Gimignano die mittelalterlichen Geschlechtertürme bewundern und in Pisa den "Platz der Wunder" besuchen. Der Weg führt aber auch durch die einzigartige Hügellandschaft des Chianti Classico. Lassen Sie sich von den Relikten alter Kulturen verzaubern und genießen Sie das italienische "dolce far niente". Das besondere dieser Reise: Sie besuchen am ersten Tag die Kulturstadt Bologna mit prachtvollen Palazzi und stolzen Kirchen. Für Ihren Komfort verbringen wir die Nächte in einem schönen Hotel bei Florenz - der lästige Hotelwechsel entfällt!

Linienflüge Wien - Bologna - Wien (Austrian Airlines)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. ca. € 168,-)
Alle Transfers, Ausflüge in einem modernen Bus (inkl. Parkgebühren) oder per Zug
7 Übernachtungen in einem guten Hotel (Kat. 4*)
Verpflegung laut Programm: 7x Frühstück, 2x Mittagessen, 5x Abendessen
Eintritte laut Programm (mit * gekennzeichnet): Basilika San Petronio/Bologna, Santa Croce/Florenz, Santa Maria Assunta/San Gimignano, Capella di Santa Fina/San Gimignano, Dom & Baptisterium/Pisa, Dom San Martino/Lucca
Besuch der Capella Bolognini in Bologna
Besuch der Uffizien (mit Reservierung - ohne Warteschlange) inkl. Eintritt und Sonderführung
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Audiosystem Quietvox ab 20 Personen
Tlw. örtliche deutschsprachige Stadtführer
Qualifizierte Studienreiseleitung: Dr. Rafael Prehsler (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Wien - Bologna (M) Morgenflug nach Bologna. Die charmante Stadt wird auch la grassa ("die Fette") genannt wegen des gehaltvollen Essens, für das die Stadt berühmt ist. Weitere Beinamen sind la rossa ("die Rote") wegen der roten Ziegel der Häuser und der vorherrschenden politischen Richtung, la dotta ("die Gelehrte"). Der späte Vormittag gehört ganz dem historischen Zentrum von Bologna. Zeugen des historischen Erbes der Stadt sind über die ganze Stadt verteilt, von den schiefen Türmen und der Kirche San Petronio bis zur Pinacoteca Nazionale im Universitätsviertel. Über die längsten Arkadengänge einer europäischen Stadt (sie erstrecken sich über 38 km und wurden ursprünglich geschaffen, um der wachsenden Bevölkerung der Stadt gerecht zu werden) erreichen wir die Piazza Maggiore samt ihren prächtigen Palästen und dem Neptunbrunnen. Wir besichtigen die gewaltige Basilika San Petronio*, die ursprünglich als größte Kirche der Christenheit geplant wurde. In der Capella Bolognini* des Domes befindet sich eine beeindruckende Darstellung des Weltgerichts von Giovanni da Modena (um 1410). Der Maler des Freskos orientierte sich bei seiner Darstellung an Dantes Göttlicher Komödie und zeigt im Höllenkreis unter anderem den Propheten Mohammed, dem als "Glaubensspalter" von einem Teufel der Körper aufgeschlitzt wird. Mittags speisen wir in einer Trattoria mit traditioneller Bologneser Küche (Spaghetti Bolognese). Am Nachmittag verlassen wir Bologna und fahren weiter zu unserem Hotel in Montecatini Terme (Fahrtdauer 1H 30), wo wir die nächsten sieben Nächte verbringen werden.

2. Tag: Florenz - Die Stadt der Renaissance (F/A) Wir umgehen den morgendlichen Autostau und fahren mit der Bahn ins Zentrum von Florenz. Anschließend unternehmen wir einen ausführlichen Rundgang durch die Stadt, wo wir auf eine ungeheure Dichte an wertvollen Kunst- und Baudenkmälern stoßen. Wir bewundern u.a. das Baptisterium San Giovanni (Außenbesichtigung) und den Dom mit der weltberühmten Kuppel von Brunelleschi. Sehenswert ist Giottos Glockenturm, der bunt über die Piazza leuchtet. Die Fassade des Doms wurde erst 1887 vollendet - ganz im Stil der Florentiner Gotik. Vom Domplatz spazieren wir zur Piazza della Signoria, wo sich der Palazzo Vecchio (Außenbesichtigung) erhebt. Der Palazzo ist Ausdruck der Macht der Florentiner Kommune vom 14. bis zum 16. Jh.: Unnahbar, streng, nur die Fenster verleihen ihm eine gewisse Leichtigkeit. Einen ganz anderen Akzent setzt die Loggia dei Lanzi mit ihren klaren gotisch-florentinischen Rundbögen, die übrigens der Feldherrenhalle in München Modell stand. Wir sehen den malerischen Ponte Vecchio und besuchen die an Kunstwerken reichste Florentiner Kirche: Santa Croce*. Eine relativ hohe Freitreppe führt zu ihrer Westfassade, die erst im 19. Jh. in nachempfundener Gotik fertiggestellt wurde. So großartig wie der Platz davor ist auch der Raumeindruck innen. Der Dachstuhl ist offen, die Balken sind bemalt. Den gesamten Chorraum schmücken wunderschöne Fresken, u.a. von Giotto. Hier befinden sich die prächtigen Gräber von Michelangelo, Macchiavelli, Galilei und Rossini. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

3. Tag: San Gimignano - "Mittelalter pur" & die Etrusker in Volterra (F/A) Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Ausflug in die Bergstadt San Gimignano. Das mittelalterliche Stadtbild wird durch die zahlreichen Geschlechtertürme geprägt, von denen einige hervorragend erhalten sind. Wir besichtigen u.a. die romanische Basilika* Santa Maria Assunta mit ihren prächtigen Freskenzyklen und der berühmten Capella di Santa Fina*. Die Welt der Etrusker lernen wir in Volterra kennen: Die Heimatstadt des großen Tenors Andrea Bocelli wurde von den Etruskern auf den Resten der älteren Villanova-Kultur errichtet. Ihre höchste Blütezeit erlebte sie im 4. vorchristlichen Jahrhundert, wie die zahlreichen Grabfunde beweisen. Unseren Rundgang beginnen wir auf der Piazza dei Priori mit dem Kommunalpalast, der als Vorbild für den Palazzo Vecchio gilt. Er gleicht einer Festung und besitzt nur wenige Fenster im Erdgeschoß. Im Archäologischen Museum treffen wir auf eine der bedeutendsten etruskischen Sammlungen des Landes (besonders sehenswert: die Urnensammlung).

4. Tag: Ausflug nach Pisa & Lucca (F/A) Pisa zählte einst zu den führenden Seemächten des Mittelmeeres. Die Stadt exportierte Holz, Eisen und Lederwaren, seine Werften erlangten Weltruhm, die Flotte besaß mindestens 300 Galeeren. Die stolzen Bürger trugen dem Rechnung und ließen an der Piazza dei Miracoli einen prächtigen Dom*, ein Baptisterium* und den "Campanile" errichten. Bereits während der Bauphase wurde der Campanile zum "schiefen Turm", denn wie die gesamte Stadt steht er auf Schwemmland. Am Nachmittag besuchen wir die von mächtigen Mauern umgebene Stadt Lucca, die wegen ihrer malerischen Lage zu den schönsten Orten Italiens zählt. Auf dem Stadtrundgang sehen wir u.a. den romanisch-gotischen Dom San Martino* mit seiner reich gegliederten Fassade. Besonders hübsch ist das Wechselspiel von weißem und rotem Stein an den Eingängen des Domes. Luccas größter Schatz wird im Inneren des Domes aufbewahrt: Volto Santo, das heilige Antlitz, ein Holzkruzifix in einem zierlichen oktogonalen Tempelchen von Matteo Civitali. Jedes Jahr im September wird das Kruzifix prächtig geschmückt und auf einem Ochsenkarren von Lucchesern in mittelalterlichen Kleidern durch die Altstadt gezogen.

5. Tag: Florenz-Special: Die Uffizien und Freizeit in den Boboli-Gärten (F/M) Noch einmal nehmen wir den Zug nach Florenz und besuchen die weltberühmte Gemäldegalerie* der Uffizien - dank Reservierung ohne Warteschlange. Im Rahmen einer Sonderführung bewundern wir ausgewählte Meisterwerke von Michelangelo, Botticelli und anderen Renaissancemalern. Zu den bedeutendsten Werken zählen: Die Geburt der Venus (um 1485/Boticelli), die Heilige Familie (1507/Michelangelo), der Herzog und die Herzogin von Urbino (um 1465/Piero della Francesca), die Ognissanti-Madonna (1310/Giotto) und die Verkündigung (Da Vinci). Mittagessen in einer typischen Trattoria an der Piazza Pitti. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung! Unser Tipp: Besuchen Sie doch die Boboli-Gärten. Die Anlage, die hinter dem Palazzo Pitti liegt, dem Hauptsitz der Medici als Großherzöge der Toskana, ist einer der schönsten italienischen Gärten mit Statuen, Brunnen, Grotten und einem ausgedehnten Blick über die Stadt.

6. Tag: Siena - Stadt der Gotik (F/A) Am Vormittag besuchen wir den malerischen Hauptort des Brunello-Gebietes: Montepulciano. Die Stadt liegt auf der Kuppe eines rund 600m hohen Hügels und ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Wir unternehmen einen Spaziergang durch die kleinen Gassen und bewundern die schönen Paläste aus der Renaissance. Sehenswert auch das aufwendig restaurierte Museo comunale mit der Gemäldesammlung Crociani (fakultativer Besuch). Weiterfahrt nach Pienza. Ursprünglich hieß der Ort Corsignano und war Geburtsort des Aeneas Silvius Piccolomini. Einmal Papst geworden (Pius II.) ließ er das Dorf umbenennen und begann, in der Tradition antiker Stadtgründer, den Ausbau zu einer idealen Stadt. Ein würdiger Abschluss unserer Reise.

7. Tag: Montepulciano & Pienza (F/A) Am Vormittag besuchen wir den malerischen Hauptort des Brunello-Gebietes: Montepulciano. Die Stadt liegt auf der Kuppe eines rund 600m hohen Hügels und ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Wir unternehmen einen Spaziergang durch die kleinen Gassen und bewundern die schönen Paläste aus der Renaissance. Sehenswert auch das aufwendig restaurierte Museo comunale mit der Gemäldesammlung Crociani (fakultativer Besuch). Weiterfahrt nach Pienza. Ursprünglich hieß der Ort Corsignano und war Geburtsort des Aeneas Silvius Piccolomini. Einmal Papst geworden (Pius II.) ließ er das Dorf umbenennen und begann, in der Tradition antiker Stadtgründer, den Ausbau zu einer idealen Stadt. Ein würdiger Abschluss unserer Reise.

8. Tag: Bologna - Wien (F) Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Hotel-, und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. | F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Zusatzinformation
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 04.04.-11.04.2020
  • 25.04.-02.05.2020
  • 30.05.-06.06.2020
  • 05.09.-12.09.2020
Abreise am Leistung (Preis p.P) Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
04.04.2020 Toskana mit Muße 1.390 199
25.04.2020 Toskana mit Muße 1.330 199
30.05.2020 Toskana mit Muße 1.330 199
05.09.2020 Toskana mit Muße 1.330 199
Zuschläge
  • Kleingruppenzuschlag: bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen wird ein Zuschlag von € 149,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert