5 Tage | Studienreise inkl. Flug und Besichtigungsprogramm NH Hotel Gent****
Termine von 25.05.2022 bis 03.09.2022


BELGIEN | Kunststädte in Flandern

Dauer: 4 Nächte ab € 1.090
Mechelen Gent Brügge Antwerpen

Die prunkvollen Städte Flanderns mit ihrer glanzvollen Vergangenheit sind Ziel dieser Studienreise. Gemeinsam ist allen Städten, dass sie bis heute eine Vielzahl hervorragender Zeugnisse mittelalterlicher und barocker Kunst bewahren. Die Programmpunkte: In Gent bewundern Sie in der Kathedrale St. Bavo den weltberühmten Altar der Brüder van Eyck. In Brügge unternehmen Sie eine Bootsfahrt durch die zauberhaften Grachten und sehen in der Liebfrauenkirche Michelangelos Madonna. In Antwerpen führt der Stadtrundgang in das historische Zentrum. Sie besichtigen die imposante Kathedrale und den Marktplatz mit den prächtigen Gildehäusern. Im Rubenshaus können Sie die reich ausgestatteten Wohn- und Arbeitsräume des weltberühmten Künstlers bewundern.

Linienflüge Wien - Brüssel - Wien (Austrian Airlines) inkl. Flughafengebühren
Transfers/Ausflüge im modernen Reisebus
4 Übernachtungen im Hotel NH Gent Belford (Kat. 4*) inkl. Frühstück
Eintritte (mit * gekennzeichnet): Genter Altar inkl. Audioführer (Besucherzentrum)/Gent, Museum für Schöne Künste/Gent, Rubenshaus/Antwerpen, Kathedrale/Antwerpen, Red Star Museum inkl. Audioguides/Antwerpen, Liebfrauenkirche/Brügge, Hof van Busleyden/Mechelen, Flandern Fields Museum/Ypern, Flachsmuseum/Kortrijk
Bootsfahrt auf den Kanälen in Brügge
Audiosystem Quietvox (ab 20 Personen), Informationsmaterial & Reiseliteratur
Teilweise örtliche deutschsprachige Stadtführer
Qualifizierte Studienreiseleitung: Dr. Rafael Prehlser (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Gent mit Besichtigung des weltberühmten Altars (F) Morgenflug nach Brüssel und Transfer nach Gent. Check-in im zentral gelegenen Hotel NH Gent Belford (Kat. 4*). Anschließend unternehmen wir einen Rundgang durch die Stadt. Mit seinem alten Hafen, den Lagerhäusern und den gotischen Kirchen bietet Gent ein einmaliges Stadtbild. Wir sehen u.a. den berühmten Belfried (UNESCO-Weltkulturerbe) aus dem 14. Jahrhundert, der den Turm der St.-Bavo-Kathedrale überragt - Machtsymbol eines stolzen Bürgerstandes. Das Genter Rathaus ist eine Glanzleistung der Renaissance. Traumhaft ist auch die Graslei mit ihrer einzigartigen Silhouette aus denkmalgeschützten und prachtvollen Giebelhäusern und der Frijdagsmarkt, seit dem Mittelalter Gents politisches Zentrum. Höhepunkt ist die Besichtigung des weltberühmten Genter Altars*. Am Nachmittag besuchen wir das Museum der Schönen Künste*, welches mit seinen knapp 10.000 Bildern, Skulpturen, Zeichnungen und Drucken künstlerische Höhepunkte vom Mittelalter bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zeigt. Jan van Eyck mit seiner wirklichkeitsgetreuen Malerei war Vorbild für zahlreiche Künstler, die im Museum darauf warten aus nächster Nähe bestaunt zu werden.

2. Tag: Antwerpen (F) Unser Tagesausflug führt uns nach Antwerpen, der Wirkungsstätte großer Künstler wie Rubens, Jordaens und Van Dyck. Die Stadt ist aber auch das Weltzentrum der Diamantindustrie. Der Hafen ist der zweitgrößte innerhalb Europas und machte Antwerpen über Jahrhunderte zu einer weltoffenen Stadt. Im Rubenshaus* können wir die reich ausgestatteten Wohn- und Arbeitsräume des weltberühmten Künstlers bewundern. Rubens umgab sich mit diesen Schätzen, um sich inspirieren zu lassen und um seinen gesellschaftlichen Status zu unterstreichen. Im historischen Zentrum von Antwerpen besuchen wir die imposante Kathedrale* und den Marktplatz mit seinen prächtigen Gildehäusern. Am Nachmittag steht der Besuch der interessanten Red Star Museums* auf dem Programm: Millionen Menschen schiffen sich ab 1800 nach Amerika ein - ihr gesamtes Habe war in wenigen Koffern verstaut. Für Abenteurer und Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben bedeuteten die USA und Kanada das gelobte Land. Die Reise begann für viele europäische Emigranten in einem Antwerpener Hafenschuppen. Zwischen 1873 und 1934 befördern die Schiffe der Red Star Line ungefähr 2 Millionen Männer, Frauen und Kinder über den "Großen Teich". In den historischen Hallen der legendären Reederei mit dem roten Stern im Wimpel befindet sich heute das Museum. Es erzählt die Geschichte der Millionen Europäer, die mutig oder verzweifelt genug waren, ihre frühere Existenz hinter sich zu lassen und zu einem neuen Leben aufzubrechen. Die ehemaligen Abfertigungshallen der Red Star Line sind der ideale Ort, um die Schicksale zahlloser Passagiere wieder greif- und sichtbar zu machen. Ihre Träume und Sorgen werden hier wieder lebendig.

3. Tag: Brügge - Stadt der Grachten (F) Wir unternehmen einen Tagesausflug nach Brügge, der "Wiege der flämischen Kultur". Die Stadt gehörte zur Hanse und gelangte zu Reichtum und Bedeutung durch ihre Verbindung zur Nordsee. Dieser Reichtum spiegelt sich in der Architektur der Paläste und Kirchen der Stadt und in den Kunstschätzen der Museen wider. Als der Meerzugang im Laufe der Jahre versandete und die Schiffe nicht mehr passieren konnten, wanderten die Kaufleute und Händler ab, die Stadt versank langsam in Vergessenheit. Die von Grachten durchzogene Altstadt ist ein großartiges Beispiel mittelalterlicher Städtebaukunst. Unser Rundgang führt uns zunächst zum Beginenhof mit dem "Minnewater" ("See der Liebe"), anschließend besuchen wir die Liebfrauenkirche*, deren Glanzstück Michelangelos Madonna aus Marmor ist. Am großen Markt bewundern wir den mächtigen Belfried, Symbol des Bürgerstolzes, und das prächtige Rathaus. Nach der individuellen Mittagspause unternehmen wir eine Bootsfahrt* auf den Kanälen der Stadt, die zu Recht den Beinamen "Venedig des Nordens" trägt. Zeit zur freien Verfügung. Unser Tipp: Besuchen Sie das Groeningemuseum, wo Gemälde von Jan van Eyck, Hans Memling und Hieronymus Bosch ausgestellt sind - Meilensteine der europäischen Kunstgeschichte!

4. Tag: Mechelen & Löwen (Leuven) (F) Mechelen, die ehemalige Hauptstadt der Niederlande, erlebte in der Regierungszeit Margaretes von Österreich ihre größte Blüte. Wir sehen prachtvolle alte Paläste, die elegante St.-Romuald-Kathedrale und das wertvolle architektonische Kulturerbe auf dem Marktplatz. Höhepunkt unseres Rundgangs ist die Besichtigung des Hof van Busleyden*, ein prachtvoller Palast, der von Hieronymus von Busleyden in Auftrag gegeben wurde. Nach jahrelanger Renovierung wurde einer der schönsten Paläste der Renaissance wieder eröffnet. Den Nachmittag verbringen wir in der Universitätsstadt Löwen. Die Plätze und Kneipen der Altstadt sind von jeder Menge Studenten bevölkert. Am Alten Markt befinden sich einige der prachtvollsten Beispiele flämischer Baukunst. Das gotische Rathaus gilt überhaupt als eines der schönsten Bauwerke der Spätgotik in Europa.

5. Tag: Ypern & Kortrijk (F) Am Vormittag fahren wir nach Ypern: - im Mittelalter eine florierende Handelsstadt, reich geworden durch den Verkauf von feinstem Tuch. Im Ersten Weltkrieg wurde Ypern Zentrum der großen Schlachten, nach vier Jahren Gewalt lag die Stadt in Schutt und Asche. 1917 testeten deutsche Truppen bei Ypern erstmals Senfgas, das von den Soldaten Yperit genannt wurde und in Frankreich bis heute auch ein Synonym für "Giftgas" ist. Nach dem Krieg wurde die stark zerstörte Stadt teils originalgetreu, teils frei historisierend wieder aufgebaut. Historisches Bewusstsein und Erinnerungen haben seitdem viel Platz in der Geschichtsschreibung und Kultur der Stadt. In der Umgebung von Ypern befinden sich zahlreiche Soldatenfriedhöfe. Ypern selbst ist von einem gigantischen Höhlennetz durchzogen, das im Ersten Weltkrieg von Arbeitern angelegt und erst 2009 wiederentdeckt wurde. Wir besuchen das neu gestaltete Flandern Fields Museum*, das in der historischen Tuchhalle untergebracht ist. Interaktive Informationsstände und viele Ausstellungsstücke verschaffen uns den großen Überblick über die "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts". Am Nachmittag besuchen wir die Textilstadt Kortrijk, wo ab dem 14. Jahrhundert feinstes Tuch hergestellt wurde, später kam eine prosperierende Leinenweberei dazu und die Stadt wurde Mittelpunkt der flandrischen Tuchherstellung. Auf unserem Rundgang bewundern wir den Beginenhof (UNESCO-Welterbe), die St. Martinskirche mit ihrem Fünfspitzenturm, die alte Marienkirche, die Broeltürme an der Leie und den Marktplatz mit dem gotischen Rathaus. Den Vorgiebel schmücken die Bilder der Grafen von Flandern. Im Flachsmuseum* erfahren wir alles über die Tuchherstellung, denn Kortrijk gilt bis heute als internationaler Mittelpunkt für die Flachsverarbeitung und den Flachshandel. Am späten Nachmittag bringt uns der Bus zum Flughafen Brüssel. Rückflug nach Wien.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten. | F=Frühstück

Hier wohnen Sie
  • NH HOTEL GENT****
Ausstattung
  • Das NH Hotel Gent Belfort liegt mitten in der historischen Altstadt von Gent. Alle Sehenswürdigkeiten sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Die 174 Zimmer sind mit Lärmschutzfenstern, Klimaanlage, Dusche, Satelliten-TV, Minibar und WLAN (kostenfrei) ausgestattet. Im Restaurant wird ein hervorragendes Frühstück serviert!
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Buchungsinformation
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 25.05.-29.05.2022
  • 12.06.-16.06.2022
  • 03.09.-07.09.2022
Abflüge
  • Bundesländerabflüge: auf Anfrage mit Aufpreis zzgl. Taxen des Abflughafens
Arrangement: Doppelzimmer EZZ
Belgien | Kunststädte 1.090 290
Zuschläge
  • Kleingruppenzuschlag: bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 139,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Ruefa GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert