Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlich und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie die Verwendung von Cookies zur Kenntnis nehmen. Diese Einstellungen können Sie unter Sicherheit ändern.

Ruefa Angebote

Drucken

Äolische Inseln | Italien wie im Märchenbuch


3/4 Sterne Hotels Termine bis: 07.09.2019

Dauer: 7 Nächte

Verpflegung: Leistungspaket

7 Nächte  ab € 1.298,-

Jetzt buchen
Lipari
Lipari

Ein Geheimtipp bleibt nur geheim, solange nicht darüber geschrieben wird. Aber auf dieser Reise lernen Sie Italien "wie aus dem Bilderbuch" kennen, ein Italien, auf das alle Klischees des südländischen Zaubers zutreffen. Die einzigartige Vulkanwelt der Äolischen Inseln fasziniert alle Besucher. Während auf Stromboli immer wieder Magmafontänen in die Luft schießen und glühende Lava bergab rauscht, gibt sich Vulcano sanfter: Die vulkanischen Kräfte entfalten ihre heilende Wirkung in den schwefelhaltigen Schlammbädern. Der Tourismus konzentriert sich auf die Hauptinsel Lipari, deren archäologisches Museum sehenswert ist. Sie werden den Archipel der Vulkane mit dem Schiff und auf leichten Wanderungen zu Fuß erleben. Eine Bootsfahrt zeigt die Faszination des aktiven Stromboli bei Nacht. Unvergesslich!

Inkludierte Leistungen

  • Flug Wien - Catania - Wien (Austrian)

  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. ca. € 160,-)

  • Transfers im bequemen Reisebus

  • Transfers mit öffentlichen Schiffen/Fähren

  • Ausflüge mit der Fähre/dem Motorboot nach Panrea & Stromboli

  • Ausflüge mit der Fähre/dem Motorboot Filicudi & Alicudi und Vulcano

  • 6 Übernachtungen im Hotel Carasco auf Lipari****

  • 1 Übernachtung im Hotel Main Palace****

  • Halbpension beginnend mit Abendessen am 1. Tag und endend mit Frühstück am 8. Tag (F=Frühstück, A=Abendessen)

  • Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf per Boot und zu Fuß

  • Inselrundfahrt per Kleinbus auf Lipari

  • Inselrundfahrt per Kleinbus auf Salina

  • Gepäckbeförderung auf Lipari

  • 1x täglich Bus-Shuttle vom Hotel nach Lipari und zurück

  • Informationsmaterial & Reiseliteratur

  • Qualifizierte Studienreiseleitung: Dr. Bernardo Mayer (Änderungen vorbehalten!)

Reiseverlauf

1. Tag: Wien - Catania - Lipari (A)

Linienflug von Wien nach Catania. Anschließend Fahrt entlang der Küste Richtung Norden in die Hafenstadt Milazzo, von wo aus wir die Fähre nach Lipari nehmen (sechs Übernachtungen in Lipari-Stadt).


2. Tag: Lipari (F/A)

Am Vormittag erkunden wir den Hauptort der Insel. Die Festungsanlage auf einer Anhöhe wurde im 16. Jahrhundert von der spanischen Regierung errichtet, um die letzten Einwohner zu schützen, nachdem ein gefürchteter türkischer Pirat 1544 alle jungen Bewohner der Insel entführt und als Sklaven verkauft hatte. Vom Burgberg haben wir eine herrliche Aussicht. Hier war der "Kraftplatz" der Insel, archäologische Grabungen haben Reste verschiedener Epochen ans Tageslicht gebracht. Im Laufe der Jahrtausende schichtete sich vulkanischer Staub bis zu einer Höhe von neun Metern auf - ein ungewöhnliches Phänomen, da normalerweise von solchen den Winden ausgesetzten Felsen die Erde abgetragen wird. Diese Schicht bewahrt in ununterbrochener Folge die Zeugnisse des menschlichen Lebens in diesem begrenzten Raum. Dank eines Vergleichs mit den jeweils gefundenen Handelswaren aus Ländern, die mit Ägypten in Verbindung standen, ist heute die Datierung dieser Phase der europäischen Vorgeschichte lückenlos möglich. Am Nachmittag unternehmen wir eine Inselrundfahrt.


3. Tag: Salina (F/A)

Vormittags fahren wir nach Salina, vielleicht die schönste Insel des äolischen Archipels. Salinas Kapern sind in ganz Italien eine begehrte Delikatesse. Wir besuchen die malerische Felsbucht von Pollara, wo der Film "Il Postino" gedreht wurde. In Malva können Sie den köstlichen Malvasierwein probieren und im Dorf Lingua den kleinen Salzsee bewundern. Am Nachmittag Rückkehr nach Lipari. Gelegenheit, das Archäologische Museum zu besuchen (fakultativ). In der klassischen Abteilung des Museums sind antike Funde aus dem Meer zu bewundern, aber auch Vasen und Tongefäße aus Nekropolen. Vormittags fahren wir nach Salina, vielleicht die schönste Insel des äolischen Archipels. Salinas Kapern sind in ganz Italien eine begehrte Delikatesse. Wir besuchen die malerische Felsbucht von Pollara, wo der Film "Il Postino" gedreht wurde. In Malva können Sie den köstlichen Malvasierwein probieren und im Dorf Lingua den kleinen Salzsee bewundern. Am Nachmittag Rückkehr nach Lipari. Gelegenheit, das Archäologische Museum zu besuchen (fakultativ). In der klassischen Abteilung des Museums sind antike Funde aus dem Meer zu bewundern, aber auch Vasen und Tongefäße aus Nekropolen.


4. Tag: Filicudi & Alicudi (F/A)

Erste Station des Tages ist die kleine Insel Filicudi. Die Insel ist 9,5km² groß und besteht aus drei inaktiven Vulkankegeln, dem Monte Fossa delle Felci, mit 774m höchste Erhebung der Insel, dem Montagnola (383 m) und dem Torrione (280m). Im Südosten schließen sich eine kleine Hochebene und die Halbinsel Capo Graziano an. Filicudi ist reich an Grotten wie z.B. der Grotta del Bue Marino an der Südwestküste. Drei Viertel der Landschaft stehen unter Naturschutz. Der antike Name der Insel lautete Phenicusa, da sie früher dicht mit Farn bewachsen war. Filicudi ist mit 1 Million Jahre altem Lavagestein die älteste und zudem die zuerst besiedelte Insel der Äolischen Inselgruppe. Die etwa 250 Bewohner und Künstler, die sich hier niedergelassen haben, wie Ettore Sottsass oder Roland Zoss, leben vorwiegend im südlichen Teil in den Häfen Filicodi Porto und Pecorini sowie in Valdichiesa, das auf einer Höhe von 280m liegt. Kulturell sehenswert sind die Barockkirche San Stefano in Valdichiesa aus dem 17. Jahrhundert und die Überreste eines prähistorischen Dorfes auf dem Capo Graziano. Weiterfahrt nach Alicudi. In der Antike hieß die Insel wegen des hier üppig wuchernden gleichnamigen Heidekrauts Ericusa. Die knapp 100 Einwohner, die von der Landwirtschaft (Anbau von Feigen, Kapern, Mandeln und Wein), vom Fischfang und vom Tourismus leben, konzentrieren sich auf den südöstlichen Teil der Insel. Ein Straßennetz ist nicht vorhanden, die Häuser sind über jahrhundertealte Treppenwege miteinander verbunden und als Transportmittel dienen Maulesel. Elektrizität und Anschluss an das Telefonnetz gibt es übrigens erst seit 1990. Ein Paradies für Ruhesuchende!


5. Tag: Vulcano (F/A)

Nach dem Frühstück besteigen wir die Fähre nach Vulcano. Die Insel liegt südlich von Lipari und ist von ihr durch einen Kanal getrennt. Aufregend ist der Aufstieg zum großen Krater, der sich bedrohlich über den Hafen erhebt. Von hier oben genießen wir eine spektakuläre Aussicht. Am 3. August 1888 des Nachts begann der bislang letzte Ausbruch mit einer Explosion, der rasch weitere folgten, die an Heftigkeit zunahmen. Asche und große glühende Blöcke fielen bis zu 3km entfernt auf den bewohnten Nordteil der Insel. Sie durchschlugen die Dächer der Fabrik- und Wohngebäude und setzten die Schwefelvorräte sowie einige an der Mole liegende Schiffe in Brand. Am Nachmittag Gelegenheit zum Baden am Strand oder zum Baden in den warmen Schwefelquellen.


6. Tag: Kreuzfahrt Panrea & Stromboli (mit nächtlicher Bootsfahrt) (F/A)

Zunächst fahren wir mit dem Boot zur Insel Panrea, Badeort der Reichen & Schönen. Weiterfahrt nach Stromboli. Weltberühmt wurde die Insel durch den gleichnamigen Film von Roberto Rossellini (1949) mit Ingrid Bergmann. Als gesegnetes Stück Natur erweist sich das winzige Stück Erde, das der alles beherrschende Berg den Menschen gönnt. Das Meer und der fruchtbare Boden haben den Bewohnern Jahrtausende lang ihre Nahrung geliefert. Noch um 1920 lebten auf Stromboli 2.500 Menschen, die Wein, Obst und Gemüse anbauten. Doch die Wirtschaftskrise und der verheerende Vulkanausbruch von 1930 führten zur einer regelrechten Entvölkerung. Heute leben 400 Menschen vom Tourismus und Fischfang. Hauptattraktion ist natürlich der Vulkan: der Auswurf von massiger Schlacke bietet, besonders bei Nacht, ein unvergessliches Schauspiel; rot glühende Lava und Schlacke treten aus und ergießen sich auf dieser 35° steilen Gleitbahn ins Meer. Die Vermählung von Feuer und Wasser unter einem sternbedeckten Himmel, wenn 1000 °C heiße Lava zischend ins aufkochende Meer fließt, bleibt unvergesslich.


7. Tag: Taormina (F/A)

Am Vormittag fahren wir mit dem Schnellboot nach Milazzo und dann weiter nach Taormina - ein Ort, der in seiner malerischen Schönheit nur schwer zu übertreffen ist. Wer einmal vom bekannten griechisch-römischen Theater zum tiefblauen Meer und weiter zum verschneiten Gipfel des Ätna seinen Blick hat schweifen lassen, der wird diesen Moment nie mehr vergessen. Einer der ersten Touristen Taorminas war im Jahr 1787 Johann Wolfgang von Goethe, der den Ort in Begleitung von Christoph Heinrich Kniep besuchte und ihm einige Seiten in der "Italienischen Reise" widmete. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann der Tourismus aufzublühen. Der Maler Otto Geleng machte durch seine Landschaftsbilder von Taormina und Umgebung den Ort weit über Sizilien hinaus bekannt. Für Aufmerksamkeit sorgten auch die Fotografien von Wilhelm von Gloeden. Geleng und von Gloeden lockten weitere Künstler an wie zum Beispiel Oscar Wilde, D. H. Lawrence, Thomas Mann und Richard Strauss. Dank des milden Klimas wurde Taormina zu einem beliebten Winteraufenthaltsort europäischer Adliger, z.B. des deutschen Kaisers Wilhelm II. Anlässlich des Besuchs der österreichischen Kaiserin Elisabeth wurde der 1866 eingerichtete Bahnhof Taormina-Giardini erheblich ausgebaut und erhielt das noch heute bestehende Hauptgebäude im Jugendstil. Viele Gäste blieben für Wochen oder Monate und trugen zum wirtschaftlichen Wachstum bei. Die ersten großen Hotels wurden eröffnet. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Taormina anlässlich des bis heute jährlich stattfindenden Festivals Taormina Arte zu einem beliebten Erholungsort für Filmstars wie Greta Garbo, Marlene Dietrich, Cary Grant, Elizabeth Taylor und viele andere. Die Hauptreisezeit verschob sich deshalb vom Winter auf den Sommer.


8. Tag: Rückreise (F)

Rückreise nach Wien.


Flugplan-, Hotel-, und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. (F = Frühstück, A = Abendessen)

Gut zu wissen

Teilnehmerzahl

  • 12 bis max. 26 Personen

Reiseinformation

  • Die Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität

Veranstalter

Termine & Anreise

Termine

  • 11.05.-18.05.2019

  • 25.05.-01.06.2019

  • 08.06.-15.06.2019

  • 07.09.-14.09.2019

Abflüge

  • Bundesländerabflüge auf Anfrage mit Aufpreis zzgl. Taxen des Abflughafens

Preis

Preis pro Person Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
Äolische Inseln  1.298,-  195,-

Zuschläge

  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 12-18 Personen, wird ein Zuschlag von € 119,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

MOTO GP von Österreich 2019

Spielberg

MOTO ...
p.P. schon ab € 99,-

Thailand | Baden & Safari

Krabi, Khao Sok, Khao Lak

star star star star star
Thail...
p.P. schon ab € 1.569,-

Rundreise

5 Nächte geführte Rundreise St. Gilles bis St. Denis
p.P ab
€ 1.025,-

Bangkok, Phi Phi, Phuket

13 Nächte | Frühstück | inkl. Flug
p.P ab
€ 2.399,-
close

Achtung!

Warning text.

close