8 Tage Busreise Gehobene Mittelklasse****
Termine von 12.06.2022 bis 04.09.2022


Verpflegung: Leistungspaket

ITALIEN | Geschichte verstehen: Umkämpfte Berge, uralte Kulturen

Dauer: 7 Nächte ab € 1.380
Lagazuoi Museum Corones Bruneck Burg Taufers
Busreise

Wo ginge es besser, die Schönheit der Natur genussvoll zu erwandern und über Bergwelten zu staunen, wie in den Dolomiten, im Gebiet von Veneto, Trentin und natürlich in Südtirol! Wo ginge es auch besser, sich den grausamen und verzweifelten Gebirgskampf der Soldaten vor Augen zu führen und in die Geschichte des Ersten Weltkrieges zu blicken, als in diesem schönen Stück Italien, das einst Teil der österreichischen Monarchie war. Ein anregender Themen-Mix: Wir lassen Sie bei leichten Wanderungen Natur erleben und zeigen Ihnen, was die uralte ladinische Kultur so anders und so spannend macht. Dem tragischen Kapitel der Dolomitenkämpfe im Ersten Weltkrieg begegnen Sie auf Abschnitten des internationalen Friedensweges und in den Freiluftmuseen wie jenem am Langazuoi. Aber auch spannende neue Kapitel der alpiner Geschichte und der Bergwelten wie beim Besuch von Reinhold Messners Museen in Corones und in Ripa stehen am Programm.

Rundreise im bequemen Reisebus inkl. Mauten und Parkplatzgebühren
Seilbahnfahrten laut Programm: von Reischach zum Gipfelplateau Kronplatz, Lagazuoi,
7 Übernachtungen in sehr guten Hotels (4* Kat.)
Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück, 3x Abendessen
1x Abendessen mit ladinischen Spezialitäten (Tag 3)
Besichtigungen und Eintritte (mit * gekennzeichnet): Messners Museum Corones, Ladinische Kulturinstitut Micurà de Rü, Burg Taufers, Museum Ripa
Fremdenführer des ladinisches Kulturvereins am Tag 3
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Qualifizierte Studienreiseleitung: Mag. Winfried Garscha (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Wien - Kronplatz (A) Abfahrt um 08:00 Uhr von unserer Abfahrtstelle beim Hauptbahnhof entlang der Südstrecke (Zustiege auf Anfrage) über den Semmering, vorbei an Leoben und Spittal an der Drau nach Lienz. Mittagspause und nachmittags weiter ins Hotel im Pustertal im Raum Bruneck / Kronplatz. Die Ferienregion Kronplatz bietet einen der schönsten Aussichtsplätze der Alpen mit einem Panorama von den Dolomiten über das Pustertal bis zu den Zillertaler Alpen. Zugleich ist hier der Schnittpunkt der drei großen Kulturen Südtirols: der deutschen, der ladinischen und der italienischen.

2. Tag: Kronplatz und Messners Museum Corones (F/A) Seilbahnfahrt von Reischach zum Gipfelplateau Kronplatz. Hier sticht der futuristische Bau der Stararchitektin Zaha Hadid ins Auge: Reinhold Messners neuestes Mountain Museum Corones* (ladinisch für: Krone). Das architektonisch meisterhafte Museum zum Thema traditioneller Alpinismus ist das jüngstes und vielleicht bestes und aufregendstes seiner insgesamt sechs Museen. Das Gebäude - großteils unterirdisch angelegt, um so wenig wie möglich in die Landschaft einzugreifen und eine zusätzliche Verbauung des Gipfels zu vermeiden - fügt sich wie selbstverständlich in die Gebirgslandschaft ein. Sie streifen durch die Ausstellung und können dann das Plateau auf sicheren Wegen erkunden oder auch das 2018 eröffnete Bergfotografie-Museum Lumes im Gebäude der ehemaligen Seilbahnstation besuchen (optional).

3. Tag: Ladinische Kultur und Tradition (F/A) Plan de Corones, der ladinische Teil der Ferienregion Kronplatz, hat eine eigene Atmosphäre. Fühlen Sie diese Magie in San Vigilio und San Martin! Fast könnte man meinen, das Volk der Fanes, das mit den Murmeltieren vor dem falschen König in den Untergrund floh, huscht noch heute durch die gebirgige Natur. Dieser Ort mit zweitausendjähriger Geschichte, aufregender Sagenwelt und einzigartiger Sprache ist wahrlich etwas Besonders! Im Ladinischen Kulturinstitut Micurà de Rü* werfen wir einen Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft der Ladiner. Kultur will vermittelt werden, egal ob Sprache, Tracht, Sagenwelt: Unser heutiger Guide, ein Ladiner, vermittelt und bringt ladinische Kultur auch auf den Teller. Worum es sich bei Panicia, Tutres, cancì blanc y cancì checi handelt, wird beim Abendessen verraten. Bei gutem Wetter und klarem Himmel zum Einbruch der Dunkelheit kurze, einfache Nachtwanderung zum Sterne-Schauen mit den ortskundigen Guides des Tourismusbüros San Vigilio, die auch erzählen, wie der Abendhimmel die Mythen der Ladiner prägte. Sehr späte Rückkehr ins Hotel.

4. Tag: Ausflug Burg - Wasser - Bergwelten (F/A) Per Bus ins nördlich der Stadt Bruneck gelegene Tal des Flusses Ahr, das sich tief in die Berge eingegraben hat. Am Ende des Tals thront die Burg Taufers*: Die gewaltige Anlage geht auf das 13.Jh. zurück, sie ist eine der wichtigsten Festungen der einstigen Grafschaft Tirol, ein Bollwerk am Südhang der Zillertaler Alpen mit gut erhaltenen Fresken, die der Künstlerfamilie Pacher zugeschrieben werden. Bei gutem Wetter vom Dorf Sand einfache Wanderung (ca. 5km) auf gut befestigten Wegen zu den Reinbach-Wasserfällen mit gut 50m Fallhöhe. Am Nachmittag steht noch Schloss Bruneck am Programm, in dem Reinhold Messner das Museum Ripa* untergebracht hat. Ripa steht für den die tibetischen Begriffe Berg (ri) und Mensch (pa). Die Ausstellung zeigt das Leben der Menschen in den Bergregionen dieser Welt, vom Dasein der Hirten und Bergbauern weit entfernt von moderner Zivilisation. Bummel in der kleinen Fußgängerzone von Bruneck.

5. Tag: Vom Naturparadies zu den Spuren der Alpenfront (F/A) Mit dem Bus über Alta Badia zum Falzarego-Pass, der die Regionen Südtirol und das Veneto verbindet. Auffahrt mit der Seilbahn und leichte Wanderung auf einem kleinen Stück des heutigen Internationalen Friedensweges (kurzer Höhenweg auf knapp 2800m) zum Lagazuoi. Kennern der Geschichte wird der Name von den Kämpfen an der Dolomitenfront des 1. Weltkrieges geläufig sein. Österreichisch-ungarische und italienische Truppen lieferten sich einen zermürbenden Stellungskrieg, Soldaten sprengten und gruben Stollen in den Fels, um den Frontverlauf abzusichern. Leichte Wanderung (ca. 10 Minuten von der Bergstation Lagazuoi auf gut befestigten Wegen) zu den Felsstollen, die einen Einblick ins Leben der Soldaten während des Ersten Weltkriegs gewähren. Haupt- und Seitentunnel, mit Utensilien aus dem Ersten Weltkrieg, wurden in Zusammenarbeit des italienischen und österreichischen Militärs wiederhergestellt und mit Informationstafeln ausgestattet. (Audioguides können bei der Talstation ausgeborgt werden). Der wunderschöne Panoramablick auf Doppelgipfel Langkofel und Plattkofel, Marmolata, Tofane und Civetta lässt die dunkle Vergangenheit des Lagazuoi fast vergessen. Abends Ankunft im Hotel in Cortina d‘Ampezzo.

6. Tag: Cortina d’Ampezzo, Sexten und die Drei Zinnen (F/A) Im Gebiet von Cortina d’Ampezzo befinden sich die größten Freiluftmuseen des Ersten Weltkrieges, die größte Ausstellungsfläche zu diesem Thema. Neben dem Lagazuoi gehören dazu auch Cinque Torri, der Hexenstein und die Festung Forte Tre Sassi. Die gesamte Ausstellungsfläche erstreckt sich über einen Radius von 5km und zeigt den Besuchern, wie der Erste Weltkrieg in den Bergen ausgetragen wurde. Sexten, das Dorf in der Dolomitenregion der Drei Zinnen, lädt zur Entdeckungstour: Das Vermächtnis von Sepp Innerkofler (1865-1915) - seines Zeichens Alpinist, Kriegsheld und Tourismuspionier - ist wohl eines der markantesten Beispiele dafür, wie eng in Sexten die Geschicke von Dorf und Berg miteinander verwoben sind. Ausflug in die wunderschöne Umgebung, nach Sexten auf den Spuren Sepp Innerkoflers, zum Misurinaseee (den Sie bequem umrunden können) und natürlich Rundgang zur Kirche von Cortina d’Ampezzo.

7. Tag: Ferientag oder Umrundung der Drei Zinnen (F/A) Optionaler Ausflug zu den Drei Zinnen: Es ist eine leichte Wanderung mit sehr geringen Steigungen, die Wege sind gut. Normale Kondition und normale Trittfestigkeit mit gutem Schuhwerk reichen für die 4-stündige Umrundung der wohl bekanntesten Felsformation der "Bleichen Berge" aus. Ausgehend vom Parkplatz bei der Auronzo Hütte (2320m) entlang dem flachen, sonnenbeschienen Schotterweg Nummer 101 auf die andere Seite der Zinnen. Vorbei an einer Kapelle zur Lavaredo Hütte (2344m) und auf dem Schotterweg zur Scharte, von wo Sie den klassischen Blick auf die Drei Zinnen genießen. Abstieg zur Nordseite zu einem kleinen Bergsee und zu einer Alm. Über die mittlere Scharte zurück zum Parkplatz. Nachmittag zur freien Verfügung. Wer lieber den Tag in Cortina d’Ampezzo genießt, kann dort einen freien Tag verbringen.

8. Tag: Cortina d’Ampezzo - Grödner Tal - Brixen - Wien (F) Frühe Abfahrt von Cortina durch das malerisch schöne Grödner Tal nach Brixen, angeblich die älteste Stadt der historischen Grafschaft Tirol. Aufenthalt und Zeit für einen individuellen Spaziergang im Zentrum. Mittags Abfahrt über den Brenner und vorbei an Innsbruck und Salzburg nach Wien.

Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten (F=Frühstück, A=Abendessen)

Fakultative Leistungen
  • Umrundung der Drei Zinnen (mind. 10 Personen): p. P. € 10,-
Nicht inkludiert
  • Trinkgelder, weitere Eintritte, Versicherung
Teilnehmerzahl
  • 15 bis 26 Personen
Buchungsinformation
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 12.06.-19.06.2022
  • 04.09.-11.09.2022
Abreise am Pauschalpreis pro Person Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
12.06.2022 Busrundreise inkl. Besichtigungen 1.380 350
04.09.2022 Busrundreise inkl. Besichtigungen 1.460 350
Preisinformation
  • Bei Durchführung einer Kleingruppe (15-19 Personen), wird p.P ein Zuschlag in Höhe von € 150,- erhoben.

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Ruefa GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert