Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlich und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellungen für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie die Verwendung von Cookies zur Kenntnis nehmen. Diese Einstellungen können Sie unter Sicherheit ändern.

Ruefa Angebote

Drucken

Frankreich | Elsass & Lothringen


Termin: 28.09.2019

Dauer: 8 Nächte

Verpflegung: Leistungspaket

8 Nächte  ab € 1.550,-

Jetzt buchen
Obernai
Obernai

Entdecken Sie zwei der schönsten Regionen Frankreichs, wo französische Köstlichkeiten zum Lebensstil gehören, Weine von Weltruhm wachsen und die prächtigen Abbilder des Himmels eine einzigartige Kulturlandschaft schmücken. Die Städte und Dörfer des Elsass und Burgund gehören zu den schönsten Orten Frankreichs. Sie repräsentieren eine Genussregion par excellence: für Augen und Gaumen gleichermaßen. Erleben Sie die Höhepunkte dieser Region, freuen Sie sich auf die Europastadt Straßburg, auf Grünewalds Isenheimer Altar und auf exzellente Speisen und Getränke. Im ehemaligen Herzogtum Burgund trifft Geschichte auf herausragende Weine - die Burgunderweine genießen seit eh und je höchste Anerkennung unter den Liebhabern. Sie werden die Gelegenheit haben, sich von seiner Güte zu überzeugen!

Inkludierte Leistungen

  • Fahrt im RUEFA-Fernreisekomfortbus

  • 8x Übernachtungen in guten/sehr guten Hotels (Kat. 3*/4*)

  • Verpflegung lt. Programm: 8x Frühstücksbuffet

  • 1x Mittagessen am ersten Tag im Raum München

  • 1x Mittagessen im Restaurant Flamme & Co (2. Tag)

  • 1x Mittagessen im Restaurant Côté Cour (3. Tag)

  • 1x Mittagessen im Restaurant Mason Milliere (4. Tag)

  • 1x Mittagessen im "Trüffelhof" L’Or (5. Tag)

  • 1x Abendessen in einem typischen Restaurant (7. Tag)

  • 1x Abendessen im Hotel (8. Tag)

  • Besichtigungen laut Reiseverlauf

  • Eintritte laut Programm (mit * gekennzeichnet): Straßburger Münster, Museum Unterlinden/Isenheimer Altar, Musée des Beaux-Arts (Herzogspalast)/Dijon, Kathedrale St.-Benigne, Kartause von Champmol (Mosesbrunnen), Hotel Dieu/ Beaune, Abtei von Cluny, Freiburger Münster

  • Weinverkostung lt. Programm

  • Informationsmaterial & Reiseliteratur

  • Qualifizierte Studienreiseleitung: Mag. Eugen Culjak (Änderungen vorbehalten)

Reiseverlauf

1. Tag: Wien - Straßburg (M)

Fahrt im RUEFA-Fernreisekomfortbus über die Weststrecke in Richtung Elsass. Stopp in München, wo uns ein schmackhaftes Mittagessen serviert wird. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Straßburg.


2. Tag: Straßburg & Ausflug nach Obernai (F/M)

Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang durch die gut erhaltene Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Staunend stehen wir vor dem monumentalen Münster: "Ein Wunder - so unermesslich und zierlich doch zugleich", so bezeichnete Victor Hugo das Straßburger Münster*, ein Meisterwerk gotischer Kunst. Die Hauptfassade ist das "größte Bilderbuch" des Mittelalters. Hunderte von Skulpturen, die sich scheinbar von der Mauer loslösen, betonen die Effekte von Licht und Schatten. Ein Wunderwerk mittelalterlicher Technik ist die Astronomische Uhr. Am Münsterplatz bewundern wir die prachtvollen Fachwerkhäuser und spazieren anschließend durch den beliebten Stadtteil Petite France am Ufer der Ill, der von kleinen Kanälen, winzigen Gassen und malerischen Fachwerkhäusern geprägt ist. Mittagspause in einem typischen Restaurant, wo wir einen Elsässischen Flammkuchen genießen. Am Nachmittag unternehmen wir einen Abstecher nach Obernai mit seinem gut erhaltenen historischen Stadtkern. Rückfahrt nach Straßburg. Zwei Übernachtungen.


3. Tag: Colmar (Isenheimer Altar) & Besançon (F)

In Colmar führt uns der Weg vorbei an Fachwerkhäusern ins Museum Unterlinden*. Hier bewundern wir den größten Schatz des Elsass, den weltberühmten Isenheimer Altar von Mathias Grünewald. Anschließend spazieren wir durch die Hauptstadt der elsässischen Weine und bewundern prächtige Bürgerhäuser, die der Altstadt seit Jahrhunderten ihren mittelalterlichen Charakter geben. Die schönsten Beispiele sind das 1537 für einen reichen Hutmacher erbaute Pfisterhaus sowie das "Kopfhaus", dessen Fassade mit mehr als 100 Köpfen verziert ist. Unser Mittagessen wird im schönen Restaurant Côté Cour serviert. Weiter geht die Fahrt nach Besançon: Wegen ihres historischen und kulturellen Erbes und ihrer einzigartigen Architektur wurde der Stadt im Jahr 1986 vom französischen Kulturministerium die Auszeichnung "Stadt und Land der Kunst und der Geschichte" verliehen. Dieser Umstand wird auf unserem Spaziergang durch die Altstadt vollinhaltlich Bestätigung finden. Tagesziel ist Dijon, wo wir vier Nächte verbringen werden.


4. Tag: Dijon (F/M)

Die einstige Römersiedlung Dijon war im Hochmittelalter Residenz der burgundischen Herzöge. Nach dem Tod von Karl dem Kühnen ging Dijon mit Burgund an Frankreich, und König Ludwig XI. errichtete hier das Parlament für Burgund. Wir unternehmen einen ausführlichen Rundgang durch die Altstadt von Dijon. Erste Station ist der Herzogspalast mit dem Museum* und einigen Grabmälern der Herzöge von Burgund. Schon zu Lebzeiten hatte Herzog Philipp II. der Kühne sein Grabmal in Auftrag gegeben. Rings um die Liegefigur des Herrschers zieht ein Trauerzug aus 40 Gefolgsleuten und Mönchen. Nächste Station ist die Kathedrale* mit ihrer einzigartigen Krypta, in der sich einige der frühesten skulptierten Kapitelle des Burgund befinden. Von der großen romanischen Basilika, die über der Krypta errichtet und später für den Bau der gotischen Kirche abgerissen wurde, haben sich nur Freskenreste erhalten. Sehenswert sind auch die Markthallen aus der Belle Époque, sie sind das pulsierende Herz der Altstadt. Unter der gusseisernen Konstruktion werden Obst, Gemüse, Käse, Wurst und Weine verkauft. Feines Mittagessen im Restaurant Maison Millière. Das Haus aus dem Jahr 1483 mit einem kleinen Garten war Drehort des Films "Cyrano de Bergerac". Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.


5. Tag: Route des Grands Crus (F/M)

Als erstes besichtigen wir heute den berühmten Mosesbrunnen* in der ehemaligen Kartause von Champmol. Dann sind wir bereit für unsere Erkundungstour der Route des Grands Crus, der berühmten Weinstraße! Im Weinbau wird damit die höchste Klassifikationsstufe und besonders die Lage der Riede bezeichnet. Jeder Grand Cru des Burgund besitzt eine eigene Appellation, eine kontrollierte Herkunftsbezeichnung. Das Weinanbaugebiet der Route untergliedert sich in die Côte de Nuits (Nachthang) nördlich von Beaune und Côte de Beaune südlich der Stadt. Während im nördlichen Bereich Rotweine vorherrschen (Pinot Noir), werden im Süden sowohl Rot- wie auch Weißweine angebaut und vertrieben (Pinot Noir und Chardonnay). Zur Weinverkostung* machen wir einen Zwischenstopp im Château de Marsannay. Nach einem Schnupperkurs zum Thema "Trüffeln aus Burgund" wird ein köstliches Mittagessen im "Trüffelhof" - L’Or des Valois - serviert. Das Lokal ist einfach, rustikal, aber sehr gemütlich! Auf dem Rückweg nach Dijon halten wir beim Château du Clos de Vougeot. Das Renaissanceschloss gehörte bis zur Französischen Revolution der Abtei von Cîteaux (Das Kloster Cîteaux ist das Mutterkloster aller Zisterzienser) Unter dem Schloss erstreckt sich ein gewaltiger Keller, der bis zu 2.000 Fässer aufnimmt.


6. Tag: Beaune (F)

Kurz ist unsere Fahrt nach Beaune, dem Hauptort des Weinbaugebietes der Côte d'Or (Goldküste). Seit dem 14. Jahrhundert war Beaune neben Dijon Wohnsitz der Herzöge von Burgund. Viele prächtige Gebäude aus Spätmittelalter, Renaissance und Barock bezeugen eine große Vergangenheit. Wir besuchen das Hôtel-Dieu (Hospiz)* mit dem Flügelaltar von Rogier van der Weyden. Das 1433 von Nicolas Rolin gegründete und bis 1971 in Funktion stehende Spital kurierte mit weltlicher und geistlicher Medizin. Die Kranken, die je zu zweit im Bett des 52m langen Krankensaals lagen, blickten in Richtung des Altars, der das "Jüngste Gericht" zeigte. Auch Küche und Apotheke sind beim Rundgang zu sehen. Beaune ist auch die Hauptstadt der Burgunder Weine mit einer großen Anzahl an Weinhandelshäusern und historischen Weinkellern. Wir besuchen das Beauner Traditionshaus "Patriarche Père & Fils" mit seinem imposanten Weinkeller und besuchen anschließend die Senffabrik* Fallot. Der Familienbetrieb stellt seit dem 19. Jahrhundert Burgunder Senf auf traditionelle Weise her. Nach der Besichtigung der Produktion können die verschiedenen Spezialitäten des Hauses - u.a. Gourmetkreationen, die in Zusammenarbeit mit bekannten Küchenchefs erarbeitet wurden - im Schauraum verkostet werden. Danach haben Sie Zeit zur freien Verfügung, bevor wir nach Dijon zurückkehren.


7. Tag: Kloster Cluny (F)

Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug nach Cluny. "Leuchtturm des Mittelalters" wurde Cluny genannt, denn es war fast dreihundert Jahre lang ein einzigartiges geistliches, geistiges, künstlerisches und politisches Zentrum. Die Abtei von Cluny* war als Ausgangspunkt bedeutender Klosterreformen eines der einflussreichsten religiösen Zentren des Mittelalters. Ihre Kirche war zeitweise das größte Gotteshaus des Christentums. Mehrere Gebäude der Benediktinerabtei und einige Reste der im Zuge der Französischen Revolution abgerissenen Abteikirche sind erhalten. Auf unserer Rückfahrt nach Dijon besuchen wir die Kleinstadt Autun. Die Stadt war in der Römerzeit viel größer als heute und wurde das "Rom Galliens" genannt. Am Ortsrand befinden sich viele römische Baudenkmäler, vor allem der Janustempel und Ruinen des großen Theaters. Darüber hinaus sehen wir die Lazarus-Kathedrale - eine der schönsten Schöpfungen burgundischer Romanik. Die Wallfahrtskirche aus dem zwölften Jahrhundert zeichnet sich durch ihre liebevoll gearbeiteten Skulpturen aus. Werfen Sie auch einen Blick auf die beeindruckenden Kapitellreliefs! Unseren letzten Abend in Frankreich verbringen wir mit einem feinen Burgunder-Diner.


8. Tag: Dijon - Freiburg - Stuttgart (F/M)

Unsere Fahrt geht von Dijon über Mulhouse nach Freiburg im Breisgau. Dort legen wir einen Zwischenstopp ein und unternehmen einen Rundgang in der Universitätsstadt mit Besichtigung des Freiburger Münsters, des Wahrzeichens der Stadt und ihre bedeutendsten Gebäudes. Der 116 Meter hohe gotische Turm des Münsters überragt alle Gebäude der Stadt. Er wurde von dem Kunsthistoriker Jacob Burckhardt mit folgenden Worten ausgezeichnet: "Und Freiburg wird wohl der schönste Turm auf Erden bleiben". Daraus entwickelte sich das wohl häufig gehörte, aber nicht schriftlich überlieferte Zitat vom "schönsten Turm der Christenheit". Wir fahren sodann an Karlsruhe und Pforzheim vorbei nach Stuttgart zur Zwischenübernachtung. Abendessen und Übernachtung im Kronenhotel.


9. Tag: Heimreise (F)

Nach einem kräftigen Frühstück treten wir die Heimreise an.


Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten | F=Frühstück; M=Mittagessen

Gut zu wissen

Teilnehmerzahl

  • Mindestteilnehmerzahl 15 Personen | maximal 26 Teilnehmer

Zusatzinformation

  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität

Veranstalter

Termine & Anreise

Termin

  • 28.09.-06.10.2019

Preis

Leistung Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
Elsass & Burgund auf die Feine Art  1.550,-  320,-

Zuschläge

  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen wird ein Zuschlag von € 139,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Stockholm | Feiertagstermin

Stockholm

Stock...
p.P. schon ab € 589,-

Malediven | Preishammer!

Dhaalu Atoll

star star star star
Maled...
p.P. schon ab € 2.400,-

Bangkok, Phi Phi, Phuket

13 Nächte | Frühstück | inkl. Flug
p.P ab
€ 2.399,-

Spielberg

Ticketpreis pro Person
p.P ab
€ 99,-
close

Achtung!

Warning text.

close