7 Tage | Busrundreise
Termine von 16.05.2020 bis 19.09.2020


Deutschland | Theodor Fontane - auf den Spuren des Dichterfürsten

Dauer: 6 Nächte ab € 1.198
Sanssouci Schloss Babelsberg Schloss Rheinsberg Spreewald

Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Der herausragende Vertreter des poetischen Realismus in Deutschland schrieb neben zahlreichen Romanen auch Gedichte, Biografien, Tagebücher und machte nicht zuletzt mit den "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" die Reiseliteratur salonfähig. Grund genug, um auf den Spuren Fontanes durch Brandenburg zu reisen. Unsere Reise führt uns an Schauplätze seiner Werke, unter anderem in seine Geburtsstadt Neuruppin, zum Stechlinsee, zum Schloss Rheinsberg und schließlich zum berühmten Birnbaum in Ribbeck.

Fahrt im modernen Fernreisebus ab/bis Wien
Straßensteuern und Mauten
6 Übernachtungen in guten/sehr guten Hotels (Kat. 3*/4*)
Verpflegung laut Programm: 6x Frühstück, 1x Mittagessen, 5x Abendessen
Besichtigungen und Eintritte (mit * gekennzeichnet): Kloster Lindow, Schloss Rheinsberg, Schloss Paretz, Brandenburger Dom, Schloss Sanssouci
Kahnfahrt im Spreewald
Besuch des Heimatmuseums in Neuruppin
Geführter Rundgang durch Gransee
Spaziergang durch Ribbeck mit Kaffeepause (inkl. Kaffee & Birnenkuchen),
Sieben-Seen-Rundfahrt mit dem Schiff
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Audiosystem Quietvox (ab 20 Personen)
Tlw. örtliche Stadtführer
Qualifizierte Studienreiseleitung: Mag. Friederike Raderer (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Wien - Lübben - Spreewald (A) Fahrt im Komfortbus von Wien über Prag und Dresden in den Spreewald nach Lübben. Der Spreewald ist eine der außergewöhnlichsten Landschaften Deutschlands. Hier scheinen die alten Sagen von Teufeln, Hexen und Gnomen noch lebendig zu sein. Auch Fontane beschreibt in den "Wanderungen" einen Ausflug in den Spreewald. Bis heute kann man diese Spreewaldpartie nachempfinden, weil sich die Region seit Fontanes Zeiten kaum verändert hat. Wir unternehmen eine gemütliche Bootsfahrt* durch das einzigartige Wasserlabyrinth. Im kleinen Ort Burg wird uns ein deftiges Abendessen* im Freien serviert (Wetterabhängig!). Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Fontanestadt Neuruppin (F/A) Nach einem Rundgang durch die charmante Altstadt von Cottbus fahren wir nach Neuruppin. Die Geburtsstadt von Fontane und Friedrich Schinkel wurde Ende des 18. Jahrhunderts nach einem Brand im klassizistischen Stil neu aufgebaut und blieb unverändert erhalten! Vorbei an Fontanes Geburtshaus, der Löwenapotheke, erreichen wir das Heimatmuseum* mit einer Ausstellung über Fontanes Leben. Herausragend ist das im Stil eines Barockschlosses erbaute Alte Gymnasium, wo Fontane und Karl Friedrich Schinkel die Schulbank drückten. Das ehemalige Schulgebäude (1790 errichtet) ist das zentrale Gebäude in der historischen Altstadt. Die Inschrift unter dem Giebel der ehemaligen Friedrich-Wilhelms-Schule "CIVIBUS AEVI FUTURI" (Den Bürgern des künftigen Zeitalters) unterstreicht den Stellenwert, den die Ausbildung junger Menschen mit dem Standort des Gebäudes erhielt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des Tempelgartens mit seinen barocken Sandsteinputten und den vielen seltenen Gewächsen. Der Tempelgarten ist die Gründung und Schauplatz der Freizeitvergnügungen eines jungen Kronprinzen, der im Jahre 1732 als 20-jähriger von seinem Vater zum Regimentskommandeur mit Sitz in Neuruppin bestimmt wird. Es ist derselbe, der 23 Jahre später von seinen Zeitgenossen erstmals als "Friedrich der Große" tituliert, noch später im geheimen auch "der Alte Fritz" genannt wird. Zwei Übernachtungen in Rheinsberg

3. Tag: Kloster Lindow, Luisendenkmal, Stechlinsee, Schloss Rheinsberg (F/A) Fontane und seine Lieblingsplätze stehen heute auf dem Programm. Wir fahren zunächst zum Kloster* Lindow, besichtigen die alte Klosterschule aus dem 15. Jahrhundert, das alte Waschhaus und den Friedhof mit historischen Grabsteinen von Stiftsdamen. Lindow war das Vorbild für das Kloster Wutz in Fontanes Roman "Der Stechlin". Weiterfahrt an den idyllischen Gransee, wo sich das von Schinkel erbaute Luisendenkmal befindet, das Fontane ausführlich beschrieben hat. Auf unserem Spaziergang durch die gemütliche Altstadt von Gransee sehen wir die Marienkirche und die sehr stimmungsvollen Reste des Franziskanerklosters. Dann geht es weiter zum Großen Stechlinsee, dem Fontane seinen letzten Roman gewidmet hat. Beschrieben wird das Schicksal eines fiktiven Adelsgeschlechtes von Stechlin, das am Großen Stechlinsee ansässig ist. Der Roman erschien 1897/1898 und wurde 1975 verfilmt. Kurz vor seiner Veröffentlichung starb der Meister, der hier in tiefsinnigen Gesprächen die Melancholie der Spätzeit durchscheinen lässt. Der Große Stechlinsee wird übrigens von der Fischerei der Familie Böttcher & Sohn in der sechsten Generation bewirtschaftet. Die flachen Strände und das klare Wasser machen ihn zu einem beliebten Badesee und einem hervorragenden Tauchplatz. Am Nachmittag fahren wir durch die Ruppiner Schweiz und kommen nach Rheinsberg*, wo wir die prächtige Residenz des Kronprinzen Friedrich (später König Friedrich der Große) besichtigen. Zu literarischer Bekanntheit gelangte das Schloss durch die Erzählung "Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte" von Kurt Tucholsky.

4. Tag: Ausflug in das Havelland - Schloss Paretz, Brandenburg an der Havel und Ribbeck (F/A) Wir beginnen unseren Ausflug ins Havelland im kleinen Dorf Ribbeck. Durch Fontanes Gedicht "Ribbeck im Havelland, wo der Birnbaum stand" hat der Ort Berühmtheit erlangt. Wir unternehmen einen Rundgang durch den gut erhaltenen Dorfkern und machen eine Kaffeepause* beim Birnbaum, wo natürlich auch Birnenkuchen, die Leibspeise Fontanes, serviert wird. Anschließend besuchen wir Schloss Paretz*. Hier in der abgelegenen Idylle des Havellandes genossen Königin Luise und ihre Familie die Sommermonate. Fernab der höfischen Etikette der preußischen Residenzstadt Berlin führten sie im Schloss ein bürgerliches Familienleben. Wir unternehmen einen Rundgang durch die königlichen Wohnräume mit ihren kostbaren Möbeln, Gemälden und insbesondere den berühmten Paretzer Papiertapeten, die Fontane sehr ausführlich beschreibt. Vorbei an der Halbinsel Werder mit ihrer schmucken Altstadtinsel geht die Fahrt nach Brandenburg an der Havel. Wegen ihrer langen Geschichte und weil sie namengebend für das ganze Land Brandenburg war, wird sie auch als "Wiege der Mark" bezeichnet. Hier besichtigen wir die Altstadt mit dem Brandenburger Dom*, Norddeutschlands älteste Backsteinkirche. Eine Übernachtung.

5. Tag: Potsdam und Schloss Sanssouci (F/A) Nach einem Besichtigungsstopp beim ehemaligen Zisterzienserkloster Lehnin Weiterfahrt nach Potsdam. Die ehemalige preußische Residenzstadt liegt in einer reizvollen Wald- und Seelandschaft am Mittellauf der Havel. Durch Theodor Storm, der im holländischen Viertel von Potsdam lebte, lernte Fontane Potsdam und Umgebung kennen und lieben. Wir unternehmen einen Rundgang durch die Altstadt, spazieren zum Neuen Markt, von dort weiter zum ehemaligen Standort der Garnisonkirche, deren "Hauptsehenswürdigkeit" Fontane ausführlich schildert Anschließend besichtigen wir das Kernstück des über zwei Jahrhunderte gewachsenen Ensembles von Schlössern und Gärten: das Schloss Sanssouci*, seit August 1991 letzte Ruhestätte von Friedrich II. Zwei Übernachtungen in Potsdam.

6. Tag: Sieben-Seen-Rundfahrt (F/M) Am Vormittag unternehmen wir die wunderbare Sieben-Seen-Rundfahrt mit dem Schiff. Das Schiff legt am Wannsee ab, fährt vorbei an Villen der "Reichen & Schönen" Richtung Stölpchensee. Vom sich anschließenden Griebnitzsee sehen wir Schloss Babelsberg, Sommersitz von Kaiser Wilhelm I. und UNESCO-Weltkulturerbe. Die Tour führt weiter über die Glienicker Lake mit Blick auf das Jagdschloss Glienicke und unter der Glienicker Brücke hindurch zum Jungfernsee. Vom Jungfernsee haben wir einen Blick auf Schloss Cecilienhof. Danach wendet das Schiff und fährt zurück zum Wannsee. Viele Orte finden Erwähnung in Fontanes Büchern. Nach dem entspannten Vormittag gibt es noch ein Mittagessen an den Ufern der Havel im historischen und schon von Kaiser Wilhelm III. geschätzten Restaurant Moorlake. Der Nachmittag steht in Potsdam zur freien Verfügung.

7. Tag: Potsdam - Wien (F) Nach einem ausgiebigen Frühstück treten wir die Heimreise an.

Hotel- und Programmänderungen | F=Frühstück,A=Abendessen

Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Veranstalter
Termine
  • 16.05.-22.05.2020
  • 20.06.-26.06.2020
  • 08.08.-14.08.2020
  • 19.09.-25.09.2020
Abfahrtsorte
  • weitere Zustiegsmöglichkeiten auf Anfrage!
Leistung Doppelzimmer EZ-Zuschlag
Deutschland | Brandenburg 1.198 230
Zuschläge
  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 149,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert