7 Tage Studienreise Sehr gute Mittelklasse****
Bereiste Länder: Russland
Termine bis: 25.09.2022


Verpflegung: Leistungspaket

FRANKREICH | Burgund

Dauer: 6 Nächte ab € 1.445
Vezelay Kloster Fontenay Dijon Oingt

Willkommen in einer der wichtigsten Kulturregionen Frankreichs und in der Heimat hervorragender Weine! Zahlreiche Kirchen und einflussreiche Klöster ließen das Burgund im Mittelalter zum Zentrum des Christentums werden: Starke religiöse Impulse gingen schon im 10.Jh. von Cluny aus, schicksalsgebend für Frankreich und ganz Europa. So nahm beispielsweise hier der Jakobsweg ins spanische Santiago de Compostela seinen Anfang, die erste Klostergründung der Zisterzienser fand hier statt und auch der Kreuzzug der Katharer ins Heilige Land begann im Burgund. Doch auch die weltliche Kultur erreichte unter den mächtigen Herzögen von Burgund beachtliches Niveau und beeinflusste ganz Europa. Mit dazu beigetragen hat das Haus Habsburg, das die Geschichte des Burgunds besonders vom 15. bis ins 17.Jh. prägte. Berühmten Namen wie Maximilian von Habsburg, Maria von Burgund, Philipp dem Schönen oder Margarte von Österreich gingen in die Geschichte ein.

Linienflüge Wien - Genf - Wien (voraussichtlich Swiss oder Austrian)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Transfers/Rundreise im bequemen Reisebus
6 Übernachtungen in guten/sehr guten Hotels (4* Kat.)
6x Frühstücksbuffet
1x Abendessen mit Weinkost auf einer Ferme Auberge
1x Weinkost Clos de Vougeot Grand Cave
Besichtigungen und Eintritte (mit * gekennzeichnet): Augustinerklosters Brou; Cluny Benediktinerabtei, Wasserschloss Cormatin, Kathedrale Saint-Lazare Autun, Vezelay Basilika Ste-Marie-Madeleine, Zisterzienserkloster Fontenay, Beaune Hôtel-Dieu, Notre Dame de Beaune, Schloss Clos de Vougeot, Tournus Abteikirche Saint-Philibert
Audiosystem Quietvox (tageweise/ab 20 Teilnehmern)
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Qualifizierte Studienreiseleitung

1. Tag: Wien - Genf - Bourg-en-Bresse - Macon (A) Linienflug von Wien nach Genf in der französischen Schweiz. Kurze Fahrt über die grüne Grenze durch die typische Landschaft des Jura ins Städtchen Bourg-en-Bresse. Rundgang im Zentrum und Besuch des ehemaligen Augustinerklosters Brou*: Dieser außerordentlich harmonische Bau geht auf das Ende des Spätmittelalters zurück, er ersetzte ein älteres Benediktinerkonvent. Die Steinmetzarbeiten und die Fenster mit Szenen aus Religion und Geschichte in der Klosterkirche des Heiligen Nikolaus von Tolentino sind ebenso wie die kunstvollen Grabmäler Sehenswürdigkeiten von europäischem Rang. Weiter nach Macon, die Kreisstadt mit der berühmten Steinbogenbrücke über die Saone und der netten Altstadt ist Ihr erster Nächtigungspunkt. Am späteren Nachmittag Ausflug in die Beujolais-Weinbaugebiete südlich von Macon und typisches Abendessen mit einem Glas Wein bei einer Ferme Hauberge, einem französischen Heurigen.

2. Tag: Macon - Cluny - Schloss Cormatin - Beaune(F/A) Auf der Route des Pierres Dorées durch Dörfer mit den traditionellen und namensgebenden Fassaden aus goldfarbenem Sandstein ("Cote d’Or"). Von Oingt haben Sie einen besonders guten Ausblick auf die Anbau-Lagen des Beaujolais! Fahrt nach Cluny, zur legendären Benediktinerabtei* im südlichen Burgund. Zur Zeit der Französischen Revolution war diese Abtei die mächtigste im Abendland mit einer Kirche, größer als der Petersdom in Rom. Cluny war ein Hort des Wissens und der Wissenschaft, der Geist dieser großen Zeit scheint noch heute durch die Abtei zu wehen, fast glaubt man noch die mittelalterlichen Choräle zu hören. Weiter, ganz weltlich: Das barocke Wasserschloss Cormatin* inmitten des Schlossparks mit uralten Linden, Irrgarten und gepflegtem Küchengarten wirkt leicht und verspielt, man erkennt den Einfluss der italienischen Architektur. Spaziergang und weiter nach Beaune (2 Übernachtungen).

3. Tag: Ausflug Autun und Vezelay (F/A) Rundgang in Autun zur Lazarus-Kathedrale, zum Römischen Theater und dem Janus-Tempel. Sie sehen feinste romanische Baukunst und Meisterwerke mittelalterlicher Steinmetzarbeiten: Schauen Sie auf die Details der Portale und Kapitäle, es scheint, als würde überall Gut gegen Böse, Engel gegen Dämonen, kämpfen. Besichtigung der Kathedrale Saint-Lazare*. Dann ins geschichtsträchtige Vezelay: Besuch der Basilika Ste-Marie-Madeleine*, eines der vielen UNESCO-Weltkulturerben Frankreichs. Hier ging alle Macht von den Zisterziensern aus, sie schufen ein Bollwerk des Christentums, eine Anlaufstelle für Kreuzritter. Der charismatische Prediger Bernhard von Clairvaux zog viele sie in seinen Bann, er verhieß Glückseligkeit als Lohn für die Teilnahme am zweiten Kreuzzug. Viele großen Namen waren hier, Richard Löwenherz ebenso wie Franz von Assisi. Und natürlich zahllose "Normalsterbliche", die in Vezelay der Heiligen Maria Magdalena huldigten. Zeit für einen individuellen Bummel in der reizvollen Altstadt.

4. Tag: Beaune - Clos de Vougeot - Dijon (F) Von Dijon zunächst nach Nuits-St Georges, Spaziergang im gut erhaltenen mittelalterlichen Zentrum im Schatten imposanter Türme und Kirchen. Dann nach Beaune, "kleine Schwester" und ewige Rivalin von Dijon: Besichtigung des berühmten Hôtel-Dieu* mit der fantastischen Fassade und dem kunstvoll gestaltetem bunten Ziegeldach. Mehr als 500 Jahre diente das aus dem 15.Jh. stammende Gebäude als Hospital und als Hospiz, heute ist es ein sehenswertes Museum mit überraschenden Kunstschätzen. Spaziergang in der gepflegten Altstadt zur Kirche Notre Dame* und zum ehemaligen Herzogspalast (heute Weinmuseum). Freie Zeit. Am Rückweg nach Dijon Besuch der Lage Cote d'Or, in der Burgunder der Spitzenklasse gedeihen. Der Weinberg Clos de Vougeot zählt zu den Grands Crus, das Schloss ist berühmt als Veranstaltungsort der Trois Glorieuses, der Weinbruderschaft oder Ritterschaft der Weinverkoster. Besichtigung des Schlosses* und Weinverkostung im Grande Cave de Vougeot*. Abends sind Sie wieder in Dijon.

5.Tag: Dijon (F) Dijon, ganz ausführlich! Rundgang auf den Spuren der Herzöge von Burgund und Besuch der arch itektonisch und historisch so bedeutenden Bauten wie das Herzögliche Palais, in dem heute das Rathaus und das Museum der schönen Künste untergebracht sind (Museumsbesuch nicht inkludiert). Die gepflegten Gassen im Schatten schöner Patrizierhäuser aus den goldenen Jahren der Stadt von Mittelalter bis Renaissance machen den Charme von Dijon aus. Um die Mittagszeit lassen wir die Stadtführung bei den Markthallen ausklingen: Hier können Sie Schmankerl der Region verkosten, vom Dijon-Senf bis zu Escargot. Vielleicht ein Glas Kir dazu? Dieser Aperitif wurde übrigens vom Bürgermeister Dijons, von Felix Kir, erfunden. Vielleicht hat er damit auf den in Dijon geborenen Gustav Eiffel angestoßen… Freie Zeit am Nachmittag.

6. Tag: Ausflug Fontenay und Semur-en-Auxoise (F) Abfahrt nach Fontenay, unterwegs Bummel im malerischen Ort Flavigny-sur-Ozerain. Erinnert Sie das Stadtbild an etwas? Hier wurde der Kinohit Chocolat gedreht! Das Zisterzienserkloster Fontenay* fasziniert mit schlichter aber eindrucksvoller Architektur, vorbildlich detailgetreu restauriert. Hier herrscht trotz vieler Besucher die Magie der Stille. Die Abtei Fontenay wurde 1118 von Bernhard von Clairvaux gegründet, dem Kopf der zisterziensischen Reformbewegung. Es ist das älteste erhalten gebliebene Zisterzienserkloster der Welt. Was so ehrwürdig ist, darf aber auch als Filmkulisse dienen: Gerard Depardieu als degenschwingender Cyrano de Bergerac wurde hier gedreht! Dann ins Städtchen Semur-en-Auxoise: Klischeehaft schön wirkt die Altstadt um Ufer des Flusses mit "typisch französischen" Geschäften und Lokalen.

7.Tag: Dijon - Chalon-sur-Saone - Tournus - Genf - Wien (F) Au revoir Dijon, es geht zurück ins schweizerische Genf. Doch noch liegen zwei lohnende Ziele vor Ihnen: Chalon-sur-Saone am Kreuzungspunkt römischer Handelswege und wichtiger Wasserstraßen war im Mittelalter ein Handelszentrum von europäischer Bedeutung. Heute zeigt sich das Stadtzentrum jung und lebendig, ein dominantes Thema im Kulturleben ist die Fotografie. Fachwerkhäuser, schöne Promenaden und Plätze fangen den Blick und laden zum Verweilen. Und zu guter Letzt Aufenthalt in Tournus am Ufer der Saône mit der bemerkenswerten Abteikirche Saint-Philibert*, ein Juwel romanischer Architektur. Rundgang zum Hôtel-Dieu mit seiner wunderbaren historischen Apotheke. Von Tournus sind es nur rund 175km zum Flughafen Genf. Abflug zurück nach Wien am Abend.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen | F=Frühstück, A=Abendessen

Nicht inkludiert
  • Trinkgelder, weitere Eintritte, Versicherung
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Veranstalter
Termin
  • 25.09.-01.10.2022
Leistung Preis pro Person ab EZ-Zuschlag
Frankreich | Burgund 1.445 390
Zuschläge
  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-20 Personen, wird ein Zuschlag von € 110,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Ruefa GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert