8 Tage | inkl. Flug & Programm 3* Hotel***
Termine von 12.07.2020 bis 09.08.2020


Island | Naturparadies aus Eis und Feuer

Dauer: 7 Nächte ab € 2.770
Island Geysir

Auf dieser Studienreise zeigen wir Ihnen die Höhepunkte des Landes in einem dichten Besichtigungsprogramm. Entdecken Sie mit uns riesige Gletscher, donnernde Wasserfälle, sprudelnde Geysire und eindrucksvolle Fjorde. Sie besuchen auch die uralte Thingstätte, wo die Erinnerung an die germanischen Götter noch lebendig ist, und die Inselhauptstadt Reykjavík. Diese Reise wird für jeden zum Erlebnis - Natur hautnah!

Linienflüge Wien - Keflavík - Wien (Austrian Airlines)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. € 151,-)
Transfers/Rundreise in einem landestypischen Reisebus
Parkgebühren an allen Besichtigungsorten
7 Nächtigungen in guten Hotels (nationale 3*-Kategorie)
Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück, 7x Abendessen
Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
Eintritt: Haus des Nobelpreisträgers Snorri Sturluson Freilichtmuseum Glaumbaer, Nationalparkgebühren, Eintritt Myvatn Nature Bath
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Qualifizierte Studienreiseleitung: Mag. Stefan Lenk (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Wien - Keflavík Abendflug nach Keflavík (Direktflug). Nach der Ankunft gegen Mitternacht erfolgt der Transfer nach Reykjavík: Der Name ist das isländische Wort für "Rauchbucht"; er rührt vermutlich von den Dämpfen der heißen Quellen in der Umgebung her. Reykjavík ist mit rund 123.000 Einwohnern die größte Stadt Islands. Hier befinden sich die meisten Hochschulen des Landes, Theater, Museen und Kultureinrichtungen sowie ein Hochseehafen. Mitten in der Stadt liegt der Tjörnin-See, der zugleich auch einer der größten Brutplätze für Wasservögel im Südwesten von Island ist.

2. Tag: Die Hauptstadt & das älteste Parlament der Erde (F/A) Wir unternehmen eine Stadtrundfahrt in der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Die schöne Altstadt und das Höfdi-Haus, Ort des legendären Treffens zwischen Reagan und Gorbatschow, sind Fixpunkte der Rundfahrt. Unser nächstes Ziel ist der Nationalpark Thingvellir, wo im Jahr 930 auf einem von Spalten durchzogenem Lavafeld das älteste Parlament der Erde gegründet wurde (Weltkulturerbe der UNESCO). Es bestand bis ins Jahr 1798, als die Dänen das Althing auflösten. Im Jahr 1000 wurde hier die Annahme des Christentums beschlossen. An diesem historischen Ort wurde auch am 17. Juni 1944 die Republik Island ausgerufen und 1994 deren Fünfzigjahrfeier begangen. Noch heute sind am Rande des Parlamentsplatzes und an mehreren Orten der Schlucht verwitterte und überwachsene Steinmauern der damals mit Zeltplanen überdachten Lagerstätten zu sehen. Kurzer Spaziergang zur Parlamentsstätte. Bei der Fahrt über die Hochlandroute Kaldidalur passieren wir den Schildvulkan Skjaldbreiður, ehe wir die Wasserfälle Hraunfossar erreichen. Als Tagesabschluss besuchen wir das Haus des Nobelpreisträgers Snorri Sturluson. Übernachtung Im Raum Borgarnes.

3. Tag: Durch die Hochtäler im Norden der Insel (F/A) Richtung Norden führt die Route entlang des Hrútafjords und durch die Hochtäler Nordislands. Der Besuch von Glaumbær bietet einen anschaulichen Einblick in die bäuerliche Kultur Islands vor 100 bis 150 Jahren. Die ältesten erhaltenen Gebäudeteile des Torfhofes stammen aus dem beginnenden 19. Jahrhundert. Mit seinen sechs weißen Giebeln und dreizehn Räumen handelt es sich um einen recht großen Hof, der wie die meisten Kirch- und Pfarrhöfe sehr reich war. Hier übernachteten auch isländische Prominente des 19. Jh. wie etwa der auf Tröllaskagi geborene isländische Romantiker und Heine-Fan Jónas Hallgrímsson. Tagesziel ist Akureyri, die größte Stadt im Norden Islands. Übernachtung im Raum Akureyri.

4. Tag: Am "Mückensee" & Besuch der mächtigen Wasserfälle (F/A) Wir starten in den Tag mit dem Besuch des Goðafoss -Wasserfalls. Der Sage nach soll der Gode Þorgeir um das Jahr 1000 n. Chr. nach der Einführung des Christentums als Staatsreligion die letzten heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Daher der Name (= Götterwasserfall). Ein Kirchenfensterbild in der Domkirche von Akureyri erinnert an diese Geschichte. Bald erreichen wir den Mývatn oder "Mückensee", der ohne Zweifel zu den eindrucksvollsten Naturwundern Islands zählt. Der See hat seinen Namen von den im Sommer teilweise sehr großen Mückenschwärmen, die jedoch Grundlage für den beachtlichen Fischreichtum und die vielfältige Entenpopulation sind. Weiterfahrt zum Dettifoss, einem der mächtigsten Wasserfälle Europas. Gewaltige Wassermengen stürzen über eine rund 100m breite Stufe in einen ca. 45m tiefen Canyon. Über imposante Hochflächen geht es weiter nach Egilsstaðir. Am späten Nachmittag haben wir Zeit für Erholung und Entspannung: Im Myvatn Nature Bath wird mineralreiches Wasser in eine kleine Senke geleitet. Der etwa 5.000m² große Badesee hat das ganze Jahr über eine Temperatur von ca. 38-40°C. In kleineren Becken gibt es auch Badebereiche mit unterschiedlichen Temperaturen. Das Bad ist mit der Blauen Lagune vergleichbar, aber nicht so überlaufen und bietet ein weitaus erholsameres Badevergnügen.

5. Tag: Fjorde, Gletscher und Eisberge (F/A) Heute erkunden wir die Region der Ostfjorde. Höhepunkt dieses Tages ist der Eissee Jökulsárlón. Majestätisch ragen die Eisberge aus dem Wasser; dem Besucher bietet sich hier eine atemberaubende Kulisse. Wer die skurril geformten Eisblöcke aus nächster Nähe betrachten will, kann eine fakultative Bootsfahrt unternehmen. Entlang von zahlreichen Gletscherzungen und Eisbrüchen gelangen wir am Fuße von Islands höchstem Berg, dem Hvannadalshnúkur (2.119m), in den Nationalpark Skaftafell.

6. Tag: Im Nationalpark Skaftafell (F/A) Den Vormittag verbringen wir im schönsten Nationalpark des Landes. Das Klima in Skaftafell ist mild und im Schutz der Berge ist das Wetter oft besser als in benachbarten Landstrichen. Der Park steht mit seiner dichten Pflanzendecke in einem seltsamen Kontrast zu den schwarzen Sandflächen und den weißen Gletschern der Umgebung. Die Berghänge sind mit Birken und Ebereschen bewachsen, auf den Wiesen blühen zahlreiche Wildblumen. Besonders häufig sind Glockenblumen, Steinbrech und Storchschnabel zu finden. Seitdem das Gebiet vor der Beweidung durch Schafe geschützt ist, siedeln sich auch auf den Schotter- und Sandflächen Pflanzen wie das Weidenröschen an. Die ausgedehnten Sandflächen dienen der Großen Raubmöwe als eines der wichtigsten Brutgebiete im Nordatlantik. Eine Wanderung führt zum Svartifoss, einem kleinen, von Basaltsäulen umrahmten Wasserfall, sowie - bei schönem Wetter - über die Hochebene zum Gletscherrand des Vatnajökull. Über riesige Sand- und Lavaflächen führt der Weg zum Vulkan Katla, der sich unter einem Gletscher verbirgt. Wir erreichen den Küstenort Vík sowie das Kap Dyrhólaey, Islands Südspitze. Hier sind in den vergangenen zwei Millionen Jahren einige Vulkaninseln entstanden. Die Ausbrüche haben zu gewaltigen Gletscherläufen geführt und so wurden im Laufe der Zeit einige der Vulkaninseln durch das aufgeschwemmte Neuland mit dem Festland verbunden. Die Wände der Vulkanruine ragen 120m steil empor und bieten zahlreichen Seevögeln hervorragende Nistmöglichkeiten. Vielleicht sehen wir Papageienvögel! Bekannt wurde Islands Südspitze aber v.a. wegen des Felsentores, das die Brandung über Jahrtausende geschaffen hat. Besuch der Wasserfälle Skógafoss und Seljalandsfoss - ein würdiger Tagesabschluss! Übernachtung im Raum Hella.

7. Tag: Der Vulkan Hekla (F/A) Wir passieren den Vulkan Hekla, der im Mittelalter als Eingang zur Hölle galt. Der Berg gehört zu den drei aktivsten Vulkanen Islands. Die beachtlichen Eruptionen des Vulkans haben immer wieder große Teile von Island mit vulkanischen Aschen bedeckt. Weiterfahrt über eine abwechslungsreiche Piste in die Landmannalaugar. Die Region gilt als eine der schönsten der Insel.

8. Tag: Zum Abschluss: Der Großer Geysir (F/A) Der Vormittag steht zu Ihrer Erholung zur freien Verfügung. Nachmittags Fahrt zum mächtigen Gullfoss, der wegen seiner Regenbögen auch "Goldener Wasserfall" genannt wird. Weiterfahrt zum Großen Geysir, dem Namensgeber aller Springquellen der Welt. Direkt daneben zieht jedoch der kleine Bruder Strokkur die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Zeit zur freien Verfügung. Abendessen. Anschließend Transfer zum Flughafen Keflavik.

9. Tag: Rückflug Kurz nach Mitternacht Rückflug von Keflavík nach Wien (Direktflug mit Austrian Airlines).

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen | (F=Frühstück, A=Abendessen)

Nicht inkludiert
  • Trinkgelder
  • Versicherung
  • Bootsfahrt auf der Gletscherlagune (Tag 5): p.P. € 71,-
Teilnehmerzahl
  • 15 bis ca. 26 Personen
Veranstalter
Termine
  • 12.07. - 20.07.2020
  • 09.08. - 17.08.2020
Leistung Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
Island | Naturparadies Feuer & Eis 2.770 579
Zuschläge
  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 169,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert