7 Nächte | inkl. Flug & Besichtigungsprogramm
Termine von 14.03.2020 bis 05.09.2020


Zypern | Die ganze Insel bequem erleben

Dauer: 7 Nächte ab € 1.190
Zypern Lanarca Omodos

Zypern, die Insel der Götter, lag immer im Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident. Diese Reise stellt Ihnen die seit 1974 geteilte Insel in all ihrer Vielfalt vor: herrliche Strände, das bewaldete Troodos- und das zerklüftete Fünf-Finger-Gebirge, weite Ebenen, einsame Dörfer, pulsierende Städte, Kirchen und Klöster, stolze Burgen und Paläste. Sie wohnen in guten Hotels und lernen die Lebensfreude und Fröhlichkeit der Zyprioten kennen.

Linienflüge Wien - Larnaca - Wien (Austrian Airlines)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (ca. € 120,-)
Transfers/Rundreise in einem bequemen Reisebus
4 Übernachtungen im Hotel St. George (Kat. 4*) in Paphos
3 Übernachtungen im Hotel Lordos Beach (Kat. 4*) bei Larnaca
Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück, 7x Abendessen
Besichtigungen und Eintritte (mit * gekennzeichnet): Klöster Troodos-Gebirge,
Archäologischer Park Paphos, Agios Neophytos, Festung Kolossi, Archäologischer Park Kourion, Nationalmuseum/Nikosia, Johanneskathedrale/Nikosia, Byzantinisches Museum/Nikosia, Kloster Bellapais, Burg St. Hilarion
Besuch des rätselhaften Chirokitia (UNESCO-Weltkulturerbe) inkl. Eintritt
Weinprobe im Dorf Omodos
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Audiosystem Quietvox (ab 20 Personen)
Qualifizierte deutschsprachige Studienreiseleitung: Dr. Stala Martin, Dr. Nina Viketou (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Nach Zypern (A) Flug nach Larnaca. Transfer zum Hotel in Paphos. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Vier Übernachtungen in Paphos.

2. Tag: Paphos (F/A) Paphos (UNESCO-Weltkulturerbe) ist seit der Antike Zentrum des Kults der Aphrodite, Göttin der Liebe, Fruchtbarkeit und Schönheit. Der griechischen Mythologie nach entstieg die gepriesene Göttin hier dem Meer. Wir halten beim Aphrodite-Felsen und besichtigen anschließend die berühmten Königsgräber*. Sehenswert sind auch die römischen Villen im archäologischen Park* mit ihren prächtigen Mosaiken, bekannt als "Haus des Dionysos" und "Haus des Theseus". Sie gehören zu den schönsten der antiken Welt. Als man bei Ausgrabungen auf die Reste des Dionysos-Hauses stieß, glaubte man, den Palast des römischen Gouverneurs gefunden zu haben. Als man den tatsächlichen Palast des römischen Gouverneurs in der gleichen Gegend entdeckte und man immer mehr Mosaike fand, wurde klar, dass diese Art der Ausstattung in den Wohnhäusern der Wohlhabenden während dieser Periode üblich war. Der beeindruckende Umfang dieser Villa mit 40 Zimmern und 15 Mosaikböden zeugt vom hohen Lebensstandard der Bewohner. Freizeit im malerischen Fischerhafen von Kato Paphos. Lassen Sie sich in einem der Restaurants an der Hafenpromenade frischen Fisch schmecken! Anschließend besuchen wir das Kloster Agios Neophytos* mit herausragenden byzantinischen Fresken.

3. Tag: Im Troodos-Gebirge (F/A) Im vulkanischen Troodos-Gebirge, dem grünen Herzen Zyperns, liegt der Ólympos, mit 1.952m der höchste Berg des Landes. Hier wachsen Eichen sowie Aleppokiefern, Pinien, Platanen, Zedern und Steineichen. An den flach abfallenden Rändern des Troodos wurde die natürliche Flora größtenteils von Apfel-, Birnen-, Pfirsich-, und Nussbäumen sowie Weingärten verdrängt. Das Gebirge weist eine artenreiche Tierwelt mit Adlern, Füchsen und den letzten freilebenden Zypern-Mufflons auf. An den bewaldeten Berghängen und Hügeln reihen sich hübsche Dörfer, byzantinische Klöster und sogenannte "Scheunenkirchen" aneinander. Von außen sehen die Kirchen unscheinbar aus, doch innen bezaubern sie mit prächtigen byzantinischen Fresken. Wir besuchen das Kloster Ioannis Lampadistis* und das Kloster zum Heiligen Kreuz* im Dorf Omodos. Den Tag beschließen wir mit einer Weinprobe*. Der Weinbau auf Zypern blickt auf eine lange Geschichte zurück und lässt sich mehr als 5.000 Jahre zurückverfolgen. Eine Legende besagt, dass König Ikarios, von Dionysos, bekannt als Gott des Weines, auf Zypern die Kunst der Weinzubereitung gelehrt wurde. Seinen Höhepunkt erreichte der zypriotische Weinbau zur Zeit der Besatzung durch den Kreuzritterorden der Templer im Mittelalter.

4. Tag: Limassol & Kourion (F/A) Richard Löwenherz gilt als Gründer der Stadt Limassol. Wir unternehmen einen Spaziergang in der Altstadt und besichtigen die Festung Kolossi*. Die Burg wurde vom Ritterorden der Johanniter erbaut, sie schützte und verwaltete den Ordensbesitz auf Zypern, zu dem 60 Dörfer und ausgedehnte Ländereien gehörten, auf denen vor allem Zuckerrohr angebaut wurde. Heute sind von der Burg noch der Wohnturm und die ehemalige Zuckermühle sowie Teile der umgebenden Mauern erhalten. Am Nachmittag besuchen wir Kourion, das bereits Mitte des 2. Jahrhunderts als Stadtkönigtum gegründet wurde. Spaziergang im archäologischen Park* mit grandiosem Blick zur Küste. Im Heiligtum des Apollo Hylates begegnen wir wieder der antiken Götterwelt. Drei Abfallgruben auf dem Gelände des Heiligtums erwiesen sich als wahre Schatzgruben für die Wissenschaftler: In ihnen hatte man in römischer Zeit Tausende von Terrakotta-Figuren begraben, die dem Gott geopfert worden waren.

5. Tag: Chirokitia & Nikosia (F/A) Das rätselhafte Chirokitia* (UNESCO-Weltkulturerbe), das wir heute Morgen besuchen, ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten Europas. Von den etwa 60 freigelegten Rundhütten (Tholoi), erwarten sich die Archäologen Aufschluss über die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft in der Mittelmeerregion. Den Nachmittag verbringen wir in Nikosia. Die Stadt gehört völkerrechtlich in ihrer Gesamtheit zur Republik Zypern, die jedoch seit der Invasion der türkischen Streitkräfte im Juli 1974 und der Proklamation der - von der internationalen Staatengemeinschaft nicht anerkannten - Türkischen Republik Nordzypern im November 1983 de facto keine Hoheitsrechte über den Nordteil Nikosias ausübt. Seither wird die Stadt durch eine "Grüne Linie" geteilt, die von Friedenstruppen der Vereinten Nationen überwacht wird. Wir besichtigen zunächst das Archäologische Nationalmuseum*. Die Exponate belegen die neuntausendjährige Kulturgeschichte der Insel Zypern und werden in chronologischer Reihenfolge präsentiert. Schwerpunkte der Sammlungen bilden die Bronzezeit sowie die griechische und römische Antike. Das derzeit bekannteste Exponat ist das Idol von Pomos, welches auf der zyprischen 2-Euro-Münze abgebildet ist. Nächste Stationen sind das Byzantinische Museum* und die Johanneskathedrale* im Areal des erzbischöflichen Palasts. Die Teilung der Stadt in einen griechischen und türkischen Teil ist an der "Green Line" sichtbar. Erinnerungen an die Berliner Mauer werden wach. Wir passieren die Demarkationslinie und besuchen eine osmanische Karawanserei* und die ehemalige Kathedrale Hagia Sophia (heute: Selimiye-Moschee). Die Könige Zyperns wurden bis 1489 hier gekrönt, danach beherrschte Venedig bis 1571 die Insel. Die Kathedrale gilt als Meisterwerk französischer Baukunst des hohen Mittelalters. Der gotische Sakralbau wurde 1571 von den Osmanen zur Hauptmoschee umgewandelt. Drei Übernachtungen in Larnaca.

6. Tag: Salamis & Famagusta (F/A) Der Tag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie entspannte Stunden am Strand. Fakultativ haben Sie die Gelegenheit, an einen Ausflug nach Salamis & Famagusta teilzunehmen. Salamis* war etwa 1.000 Jahre lang die bedeutendste und größte Stadt Zyperns. Auf einer Fläche von ca. fünf Quadratkilometern, die nur teilweise archäologisch erforscht ist, lebten etwa 100.000 Menschen. Wir besichtigen das Theater, das Gymnasion und die Therme. Nach dem Besuch des Barnabas-Klosters Fahrt nach Famagusta. Nach der Flucht der Kreuzritter aus Akkon entwickelte sich die Stadt zu einem der bedeutendsten Handelszentren. Der Reichtum der Stadt im Mittelalter war legendär. Wir unternehmen einen ausführlichen Spaziergang durch die Altstadt, die von einer noch weitgehend original erhaltenen Festungsmauer aus dem 16. Jahrhundert umgeben ist. Das heutige Zentrum der Altstadt bildet die Lala-Mustafa-Pascha-Moschee, sie entstand kurz nach der Eroberung in der umgewidmeten St.-Nikolaus-Kathedrale - diese war eine 1326 von französischen Baumeistern als dreischiffige Basilika errichtete Hauptkirche der Lusignan. Ebenfalls aus der arabischen Periode stammt das Badehaus Pascha Hammam, heute eine Bar. Als Tagesabschluss besuchen wir die Lazarus-Kirche* (prachtvolle Ikonen!) in Larnaca.

7. Tag: St. Hilarion & Bellapais (F/A) Besuch der nach einem unbekannten Eremiten benannten Kreuzritterburg St. Hilarion*, die aus einer Einsiedelei und einem späteren Kloster im Laufe der Jahrhunderte entstanden ist. Die Anlage liegt an einem der idyllischsten Plätze des Besparmak-Gebirges, der Aufstieg von der Unterburg ist etwas beschwerlich, ein herrliches Panorama über das Gebirge und die Küste belohnt aber diese Mühe. Die Klosterruine Bellapais* thront ebenfalls über der Küstenebene. Wir besichtigen die ehemalige Augustinerabtei, die lange Zeit hindurch die bedeutendste Klosteranlage der Insel war. Die Mittagspause verbringen wir im idyllischen Fischerhafen von Kyrenia.

8. Tag: Larnaca - Wien (F/A) Der Vormittag sieht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Rückflug nach Wien.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. | F=Frühstück, A=Abendessen

Nicht inkludiert
  • Trinkgelder, Versicherung,
  • Ausflug Salamis & Famagusta (Tag 6) inkl. Eintritte und Reiseleitung: € 58,- (mind. 20 Personen)
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Reiseinformation
  • Die Reise ist für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet
Veranstalter
Termine
  • 14.03.-21.03.2020
  • 04.04.-11.04.2020
  • 25.04.-02.05.2020
  • 16.05.-23.05.2020
  • 30.05.-06.06.2020
  • 05.09.-12.09.2020
Abflughafen
  • Bundesländerabflüge: auf Anfrage mit Aufpreis zzgl. Taxen des Abflughafens
Abreise am Leistung (Preis p.P) Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
14.03.2020 Zypern die ganze Insel bequem erleben 1.190 180
04.04.2020 Zypern die ganze Insel bequem erleben 1.270 180
25.04.2020 Zypern die ganze Insel bequem erleben 1.290 210
16.05.2020 Zypern die ganze Insel bequem erleben 1.359 260
30.05.2020 Zypern die ganze Insel bequem erleben 1.359 260
05.09.2020 Zypern die ganze Insel bequem erleben 1.359 260
Preisinformation
  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 119,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert