7 Nächte | inkl. Flug & Besichtigungsprogramm 3* /4* Hotels***+
Termine von 11.07.2020 bis 15.08.2020


Verpflegung: Nächtigung Frühstück

Wales | Geheimtipp im Westen Europas

Dauer: 7 Nächte ab € 1.390
Caernarfon Castle

Wales unterscheidet sich beträchtlich vom übrigen Großbritannien - das keltische Erbe prägte die walisische Kultur bis weit ins Mittelalter hinein. Von den alten Druiden übernahmen die Barden die Aufgabe, dieses Erbe mit Geschichten und Musik zu erhalten. Wales ist aber auch eines der letzten Naturparadiese Europas!

Linienflüge Wien - London - Wien
Flughafentaxen (ca. € 150,-)
Rundreise und Transfers im ortsüblichen Bus laut Programm
Unterbringung in guten Hotels (Kat. 3*/4*)
Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück, 7x Abendessen
Eintritte inklusive (mit * gekennzeichnet): Haus der Schwestern von Llangollen, Caernarfon Castle, Penrhyn Castle, Schmalspurmuseum/Twyn, St. Davids Cathedral/ St. David, St-Fagans-Freilichtmuseum, Big-Pit-Bergwerksmuseum, Tintern Abbey
Bahnfahrt mit der Ffestiniog Railway im Nationalpark Snowdonia
Audiosystem Quietvox (ab 20 Personen)
Informationsmaterial und Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Qualifizierte deutschsprachige Studienreiseleitung: Dr. Barbara Pukwana (Änderung vorbehalten)

1. Tag: Wien - Chester (A) Linienflug von Wien nach London Heathrow. Wir überqueren die Grenze nach England und besuchen Chester, eine malerische Kleinstadt mit gut erhaltener Stadtmauer und alten Fachwerkhäusern. Chester war in römischer Zeit die wichtigste Stadt in England und ein bedeutender Markt- und Warenumschlagsplatz, unter anderem für den Käse der Region, der bis heute einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellt. Viele Relikte der Römerzeit sind bis heute erhalten geblieben. In der Georgianischen Zeit wurde Chester erneut wohlhabend, diesmal als Stadt, in der die vom Land weggezogene Aristokratie lebte. Diese Entwicklung setzte sich bis in die Zeit der industriellen Revolution fort, in der die Stadt zwischen den Industriestädten Manchester und Liverpool von der englischen Oberschicht bewohnt wurde. Der malerische Charakter der Stadt wurde bewusst gepflegt! Übernachtung im Raum Chester.

2. Tag: Wales - Auftakt (F/A) Zunächst besuchen wir das Pontcysyllte-Äquadukt, dann geht es weiter in das liebliche Tal des Dee nach Llangollen. Das Haus der Schwestern von Llangollen* gilt als schönstes Fachwerkhaus des Landes. Eine Kuriosität besonderer Art stellt die Innenausstattung des Hauses dar. Wer die Ladies zum zweiten Mal besuchte, musste als Gastgeschenk entweder eine Holzschnitzerei oder ein Stück Farbglas mitbringen. Mit diesen Freundschaftsgaben wurde ein Raum nach dem anderen getäfelt; die Glasstücke dienten als Fensterscheiben. Am Nachmittag steht Conwy auf dem Programm: eine mittelalterliche Stadt mit beeindruckender Burgruine. Von allen Gründungen König Eduards entspricht das heutige Conwy am ehesten dem historischen Stadtbild. Die vollständig erhaltene Wehrmauer ist mit einundzwanzig Rundtürmen und drei Stadttoren gesichert. Tagesziel ist Llandudno. Der Ort ist der Inbegriff eines viktorianischen Seebades: gepflegte Fassaden, elegante Piers, gestreifte Liegestühle - alles verströmt den Charme der guten alten Zeit. Übernachtung im Raum Caernarfon.

3. Tag: Caernarfon Castle & der Prince of Wales (F/A) Wir besichtigen das mächtige Caernarfon Castle* (UNESCO-Kulturdenkmal), eine der berühmtesten Burgen der Insel. Hier wurde im Jahre 1284 der erste englische Prince of Wales geboren. Sein Vater, Eduard I., unterstrich mit der Monumentalarchitektur der Festung den englischen Anspruch auf Wales. 1969 wurde Prinz Charles, der vorerst letzte Träger dieses Titels, auf Caernarfon Castle zum Prince of Wales gekrönt. Am Nachmittag besuchen wir Penrhyn Castle*. Die Anlage ist der wichtigste Landsitz in Wales und ein gutes Beispiel für den neonormannischen Stil des frühen neunzehnten Jahrhunderts, der nur für eine kurze Zeit beliebt war. Mit seinen enormen Ausmaßen und etwa vier Hektar Grundfläche ist Penrhyn nach Windsor Castle das größte Schlossgebäude auf den Britischen Inseln. Übernachtung im Raum Caernarfon.

4. Tag: Mit der Bahn durch den Nationalpark Snowdonia (F/A) Panoramafahrt durch den Nationalpark Snowdonia, in dem seltene Säugetiere wie Fischotter, Iltisse und wilde Ziegen leben. Ein anderer berühmter Bewohner Snowdonias ist der Snowdon- oder Rainbow-Käfer. Überall finden wir Relikte frühgeschichtlicher Besiedlung - Steinkreise, Gräber und Monolithe. Wir erleben die Schönheit von Snowdonia u.a. bei einer Bahnfahrt* mit der Ffestiniog Railway nach Porthmadog. In Harlech sehen wir die äußerst imposante Burgruine (Außenbesichtigung). In Tywyn besuchen wir das größtes Schmalspurmuseum Englands*. Tagesziel ist Pembrokeshire. Unterwegs machen wir noch Station im bekannten viktorianischen Seebadeort Aberystwyth. Nach Anbindung der Stadt an das Eisenbahnnetz im Jahr 1864 expandierte die Stadt. In der Folge entstand eine drei Kilometer lange, von attraktiven Häusern gesäumte Strandpromenade. Übernachtung in Pembrokeshire.

5. Tag: Badeorte an der Küste (F/A) Am Morgen besuchen wir den Wallfahrtsort St. Davids. Wir halten stille Einkehr in der beeindruckenden, düsteren und streng normannischen Kathedrale* mit dem Reliquienschrein des Nationalheiligen und den Ruinen des einst prächtigen Bischofspalastes. Den Nachmittag verbringen wir in dem charmanten Küstenstädtchen Tenby. Es wurde wahrscheinlich im 11. Jahrhundert von den Wikingern gegründet und liegt an einer malerischen Bucht, der Carmarthen Bay. In seiner Geschichte entwickelte sich Tenby zu einem wohlhabenden Seebad. In Viktorianischer Zeit wurde Tenby mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz der beliebteste Badeort in Wales. Von den pastellfarbenen Häusern an den Klippen führen Treppen hinunter an den weitläufigen Sandstrand. Unser heutiges Tagesziel ist die walisische Hauptstadt Cardiff. Übernachtung.

6. Tag: Cardiff (F/A) Im 13. Jahrhundert erhielt Cardiff das Stadtrecht, blieb aber bis zum 19. Jahrhundert ein relativ kleines Städtchen und erlebte dank der Industrialisierung und des Steinkohlenbergbaus einen ungeahnten Wachstumsschub. Die Familie Bute, der fast die ganze Stadt gehörte, ließ den Hafen ausbauen, der in der Folgezeit zum größten Kohlehafen der Welt avancierte. Im Jahr 1905 wurde Cardiff Hauptstadt von Wales. Die walisische Hauptstadt hat in den letzten Jahren ein neues Gesicht erhalten. Aus der Industriestadt wurde ein modernes High-Tech-Zentrum mit einem breiten Kulturangebot. Das Stadtbild wird von Cardiff Castle bestimmt, einer kuriosen viktorianischen Stadtburg mit frühmittelalterlicher Hügelburg. Am Nachmittag besuchen wir das Freilichtmuseum* auf dem Gelände der Burg St. Fagans. Hier können wir vom keltischen Dorf bis zum viktorianischen Zollhaus alle Epochen der walisischen Geschichte anhand der Architektur nachvollziehen. Anschließend Bummel durch Cardiff Bay und weiter zur Transporter Bridge, einer elektrischen Fährenbrücke von 1906.

7. Tag: Römerzeit & Bergwerksmuseum (F/A) Fahrt nach Caerlon, der umfangreichsten archäologischen Zone von Wales. Anschließend besuchen wir das Big-Pit-Bergwerksmuseum* (UNESCO- Weltkulturerbe). Als Museum ist es seit dem Jahr 1980, nach Einstellung des Kohleabbaus, zugänglich. Zuvor leisteten hier über einen Zeitraum von 200 Jahren Hunderte Männer, Frauen und Kinder Schwerstarbeit. Die Führung durch Stollen und unterirdische Pferdeställe übernehmen ehemalige Kohlekumpel. Wer es bequemer liebt, bleibt über Tage und erlebt die Welt der Minenarbeiter in einem nachgebauten Stollengang. Am Nachmittag besuchen wir Tintern Abbey*. Die Abtei wurde 1131 von den Zisterziensern gegründet und 1536 aufgelöst. Seitdem verfiel die Abtei, bis sie Ende des 18. Jahrhunderts, im Zeitalter der Romantik, als Ausflugsziel wiederentdeckt wurde. Tagesziel ist Cheltenham. Das ehemalige Kurbad Cheltenham beeindruckt durch elegante Regency-Stadthäuser, mit ihren schmiedeeisernen Balkonen und bemalten Stuckfassaden. Übernachtung im Raum Cheltenham.

8. Tag: Panoramatour durch die Cotswold Hills - Oxford - Rückreise (F) Auf der Fahrt nach Oxford entdecken wir die landschaftlichen Reize der Cotswolds, das "Herz" Englands. 1966 wurden die Cotswold Hills als "Area of Outstanding Natural Beauty" ("Gebiet von außerordentlicher natürlicher Schönheit") ausgezeichnet. Der für die Region charakteristische Kalkstein wurde in vielen Kleinstädten und Dörfern als Baumaterial eingesetzt. Aufenthalt in der ehrwürdigen Universitätsstadt Oxford. Wir spazieren durch die charmante Altstadt und besuchen eines der traditionellen Colleges. Anschließend Transfer zum Flughafen London Heathrow und Heimflug nach Wien-Schwechat.

Flugplan-, Hotel- und Programm­änderungen bleiben vorbehalten. (F=Frühstück, A=Abendessen)

Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Reiseinformation
  • Die Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 11.07.-18.07.2020
  • 15.08.-22.08.2020
Leistung Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
England | Wales 1.390 246
Zuschläge
  • Kleingruppenzuschlag: bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen wird ein Zuschlag von €149,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert