6 Tage | geführte Rundreise inkl. Flug Grand Hotel Dino****
Bereiste Länder: Italien
Termine von 11.06.2022 bis 03.09.2022


SCHWEIZ I DIE OBERITALIENISCHEN SEEN & DAS TESSIN

Dauer: 5 Nächte ab € 1.149
Morcote Lugano Lago Maggiore Mailand

Auf dieser Studienreise besuchen Sie Mailand, die schönsten Plätze Oberitaliens und das Tessin. Die Region ist bekannt für ihr mildes Klima und die herrliche Landschaft mit tief eingeschnittenen Seen, blühenden Gärten und prächtigen Kulturdenkmälern. In Mailand besuchen wir den Dom sondern spazieren auch zur Scala, die Borromäischen Inseln locken mit verführerischer Pracht und der Comer See mit versteckten Glanzstücken.

Linienflüge Wien - Mailand - Wien (Austrian)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. € 108,-)
Transfers/Rundreise in einem bequemen Reisebus
5 Übernachtungen am Lago Maggiore im Grand Hotel Dino (Kat. 4*)
Verpflegung lt. Programm: 5x Frühstück
Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
Eintritte laut Programm (mit * gekennzeichnet): Dom/Mailand, Palast des Grafen Borromeo, Santa Caterina del Sasso, Hesse-Museum/ Montagnola,
Ausflug mit dem Linienschiff zu den Borromäische Inseln
Busausflug nach Ascona
Informationsmaterial
Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Teilweise örtliche Führer
Qualifizierte Studienreiseleitung: Alexander Kriegelstein

1. Tag: Wien - Mailand Morgenflug von Wien nach Mailand. Hier laufen die Fäden der italienischen Wirtschaft, Finanzwelt, Mode und Politik zusammen. Mailand war schon in der Antike eine wichtige Siedlung. Durch die Lage an der Kreuzung transalpiner Handelswege sicherte sich die Stadt schon früh seine führende Stellung als Handelsmetropole. In der Renaissance wurde Mailand von den mächtigen Herzögen aus der Visconti und Sforza-Familie regiert. Unser erster Weg führt zum Dom*, dem Herz der Stadt und ihrem geographischen Zentrum. Der 1386 begonnene Prachtbau ist das größte gotische Bauwerk Italiens und das drittgrößte Gotteshaus des Abendlandes. Wer mag, kann sogar auf dem Dach des Domes "durch einen Marmorgarten" spazieren und einen Blick von oben auf "la citta" werfen. Weiter geht’s durch einen Triumphbogen in die Galleria Vittorio Emanuele - den Salon Mailands schlechthin. Die prächtige Einkaufspassage beherbergt teure Boutiquen und noble Kaffeehäuser. Kurz darauf stehen wir vor der Mailänder Scala, dem berühmten Opernhaus. Weitere Besichtigungspunkte sind der Palazzo Reale (ehem. Rathaus), das Castello Sforzesco und die romanische Basilika Sant‘ Ambrogio. Am Abend erreichen wir den Kurort Baveno am Lago Maggiore. Fünf Übernachtungen.

2. Tag: Die Borromäischen Inseln (F) Am Vormittag unternehmen wir einen Schiffsausflug* zu den Borromäischen Inseln, die wie glitzernde Juwelen in der Mitte des Sees liegen. Auf der Isola Bella befindet sich der prächtige Palast* des Grafen Borromeo inmitten eines barocken Gartentraums aus Terrassen, Springbrunnen, Grotten und subtropischen Pflanzen. Weiter geht es zur Isola Pescatori* und zur Isola Madre*, die einen wunderschönen botanischen Garten beherbergt. Hier steht auch die Villa des Dirigenten Arturo Toscanini. Am Nachmittag besichtigen wir Santa Caterina del Sasso*. Das Kloster liegt malerisch direkt am Lago Maggiore, und ist wie viele ehemalige Eremitenstätten an einer unzugänglichen Stelle an einem sehr steilen Berghang erbaut. Es ist heute von der See- und von der Landseite her zugänglich. Die Anlage besteht aus zwei Teilen, der Kirche und dem Klostergebäude. Man kann das Kloster entweder über eine steile Wendeltreppe oder über einen Aufzug erreichen. Als Tagesabschluss unternehmen wir einen Spaziergang durch den Ort Stresa, Treffpunkt der Mailänder Gesellschaft.

3. Tag: Lugano mit Besuch des Hermann-Hesse-Museums (F) Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug nach Lugano, der "Perle des Tessin". Die Altstadt bietet einen ausgesprochen italienischen Charakter. Wir bummeln durch die hübschen Gassen zum Parco Civico, direkt am See mit üppiger südlicher Vegetation. Unterwegs besuchen wir die Pfarrkirche Santa Maria degli Angioli aus dem 1500 Jahrhundert. Im Inneren sind prächtige Fresken zu bewundern ("Kreuzigung Christi", "Das Abendmahl"), geschaffen von Bernardino Luini gemalt, einem Schüler Da Vincis. Den Nachmittag verbringen wir in Montagnola, dem einstigen Wohnort Hermann Hesses. Einige seiner schönsten Werke sind hier entstanden, "Klingsors letzter Sommer" und v.a. "Der Steppenwolf". Im Torre Camuzzi, ein aus dem Spätmittelalter stammende Turm mit einer mehrgeschossigen neugotischen Loggia, ist das Hesse-Museum* eingerichtet

4. Tag: Ascona, Locarno und Morcote - das Schatzkästen des Tessin (F) Heute unternehmen wir einen Ausflug nach Ascona. Im ehemaligen Fischerdorf; heute ein nobler Kurort direkt am See gelegen, sehen wir u.a. die Casa Serodine, ein Palazzo mit einer prächtigen Renaissance-Fassade. Oberhalb der Stadt, auf dem Monte Verità trafen sich Ende des 19. Jahrhunderts Pazifisten, Künstler, Schriftsteller sowie Anhänger unterschiedlicher alternativer Bewegungen - unter ihnen Hermann Hesse. Der Versuch einer Wiederbelebung im Jahr 1978 hatte nur einen sehr begrenzten Erfolg. Weiter geht es nach Locarno, bekannt durch das Filmfestival und die "Verträge von Locarno", die nach dem I. Weltkrieg geschlossen wurden. Von der Piazza Grande, dem Herzstück der Stadt, spazieren wir durch die Altstadt mit ihren hübschen Häusern und kleinen Innenhöfen. Zeit zur freien Verfügung. Den Nachmittag verbringen wir im kleinen Ort Morcote: Seine charakteristischen Gassen, die Laubengänge der alten Patrizierhäuser und eine üppige subtropische Vegetation machen Morcote zum "Schatzkästchen des Tessins". Auf unserem Rundgang sehen wir die Barock/Renaissance-Kirche Santa Maria del Sasso, den malerische Terrassenfriedhof, die monumentale Treppe mit 404 Stufen und die Torre del Capitano. Naturliebhaber können den Parco Scherrer besuchen, wo den Besucher eine beeindruckende Welt mit subtropischer Flora erwartet. Zeit zur freien Verfügung.

5. Tag: Am Ortasee/ Freizeit (F) Wir besuchen heute den geheimnisvollen Ortasee, der in einer dünn besiedelten Gegend liegt. Die steilen Ufer verhinderten die Bildung größerer Siedlungen. Der kleine Hauptort Orta San Giulio war im Mittelalter ein wichtiger Rastplatz an der Route zum Simplonpass. Im Ort gibt es einige schöne Häuser aus der Spätrenaissance und dem Barock. Die zentrale Piazza Motta lädt mit ihren vielen Restaurants, Cafés und Geschäften unter Arkaden zum Bummeln ein. Von hier fahren regelmäßig Boote zur 400 m entfernten Isola di San Giulio mit einer romanischen Basilika, die wir (fakultativ) besuchen. Doch zunächst spazieren wir auf den Sacro Monte ("heiliger Berg"), der ab 1583 angelegt wurde und den Franziskuslegenden gewidmet ist. 20 von einst 50 geplanten Kapellen mit 376 lebensgroßen Figuren und 900 Fresken zeugen vom Eifer der Gegenreformation. Für Hermann Hesse, der den Heiligen Franz von Assisi tief verehrte, was bereits im frühen Roman "Peter Camenzind" deutlich wird, war der Sacro Monte ein magischer Ort. Der Naturmensch Hesse streifte gerne durch Wiesen und Wälder, er ließ sich gerne bei einem Glas Wein nieder, philosophierte und genoss die Spiritualität eines Ortes. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

6. Tag: Am Lago di Como - Rückflug (F) Durch seine traumhafte Lage am Rande der Alpen zieht der Comer See seit Jahrhunderten Besucher aus aller Welt an. Auch wir statten dem langen und schmalen See, der durch jahrtausendelange Erosion die Form eines Gabelbeins angenommen hat, einen Besuch ab. In der Stadt, nach der der See benannt ist, unternehmen wir einen ausführlichen Rundgang: Como rühmt sich zu Recht ihrer prächtigen Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert, die in der Barockzeit von einer monumentalen Kuppel gekrönt wurde. Neben dem Dom werden wir das weiß, rosa und grau gestreifte Rathaus bewundern sowie den hohen Stadtturm. In der Villa- Carlotta, einer eleganten Sommerresidenz aus dem 18. Jahrhundert, besteht die Möglichkeit durch die blühenden Gärten zu spazieren: Die Parkanlage besteht aus unterschiedlichen Abschnitten. Unmittelbar um die Villa, zum Seeufer hin, liegt der italienische Garten mit geschnittenen Hecken und Pergolen mit Orangen- und Kamelienbäumchen. Den Hang aufwärts breitet sich der Rhododendron- und Azaleengarten aus. Der Bambusgarten bietet auf einer Fläche von 3000 m² über 25 Bambusarten. Zeit zur freien Verfügung und Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf dem See. Transfer zum Flughafen Mailand und Abendflug nach Wien.

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten. | F=Frühstück

Nicht inkludiert
  • Evtl. Übernachtungssteuer (€ 1,50,- p.P./ Nacht)
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Buchungsinformation
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 11.06.-16.06.2022
  • 03.09.-08.09.2022
Abflughafen
  • Bundesländerabflüge: auf Anfrage mit Aufpreis zzgl. Taxen des Abflughafens
Arrangement: Doppelzimmer p.P. EZZ
Geführte Studienreise 1.149 275
Zuschläge
  • Kleingruppenzuschlag: bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 139,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Ruefa GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert