9 Nächte | inkl. Flug & Besichtigungsprogramm Gehobene Mittelklasse***+
Bereiste Länder: Aserbaidschan
Termine von 27.04.2020 bis 07.09.2020


Georgien & Aserbaidschan | Kunst & Kultur im Süd-Kaukasus

Dauer: 9 Nächte ab € 1.980
Tiflis Tiflis Aserbaidschan Aserbaidschan Baku

Eine Reise in den Süd-Kaukasus ist auch eine Reise an die uralten Handelswege zwischen Orient und Okzident. Unterschiedliche Kulturen treffen aufeinander und vermischen sich zu einer einzigartigen "Melange". Georgien hat sich nach langen Jahrzehnten der (erzwungenen) Isolation endlich wieder geöffnet und präsentiert sich dem Besucher als Schatzkammer von Kultur und Kunst. Das "Schwarze Gold" ermöglichte dem kleinen Aserbaidschan seit der Unabhängigkeit von Russland innerhalb kurzer Zeit einen rasanten Wirtschaftsaufschwung, der auch im kontrastreichen Stadtbild von Baku zu sehen ist: Fantastische Beispiele modernster Architektur spiegeln mit ihren Glasfassaden die mittalelterlichen Bauten des Stadtzentrums wider. Vor der Uferpromenade leuchten die Lichter der Ölplattformen.

Linienflüge Wien - Tbilissi/Baku - Wien (Turkish via Istanbul)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Transfers/Ausflüge im landestypischen, klimatisierten Reisebus
9 Übernachtungen in guten/sehr guten Hotels (Kat. 3*/4*)
Verpflegung laut Programm: 9x Frühstück, 8x Abendessen, 1x Mittagessen
Besichtigungsprogramm & Eintritte laut Programm (mit * gekennzeichnet): Metechikirche, Schwefelbäder/Tiflis, Schatzkammer des Historischen Museums/Tiflis, Dschwari-Kirche, Swetizchoweli-Kathedrale, Festung Ananuri, Khanspalast/Sheki, Palast von Schah Shirvan
Weinprobe in der Region Kachetien
Ausflug Gobustan-Nationalpark inkl. Nationalparkgebühren
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Qualifizierte deutschsprachige Studienreiseleitung: Dr. Erasmus Rosensteiner (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Wien - Tbilissi (A) Flug mit Turkish Airlines (via Istanbul) in die georgische Hauptstadt Tbilissi. Transfer ins Hotel und Zeit zum Akklimatisieren. Übernachtung.

2. Tag: Tbilissi - zwischen Orient & Okzident (F/A) Nach dem Frühstück unternehmen wir einen ausführlichen Spaziergang durch die Altstadt. Wir besuchen u.a. die ehrwürdige Metechikirche* aus dem 13. Jahrhundert und die Schwefelbäder*. In der Leselidsestraße belegen die zahlreichen Gotteshäuser den multikonfessionellen Charakter der Stadt. Auf engstem Raum erheben sich die Antschischatibasilika und die Sioni-Kathedrale, die armenische Kirche, das Minarett der Moschee, die katholische Kirche und die jüdische Synagoge. Anschließend Besuch der Schatzkammer* des Historischen Museums (Goldschmiedekunst!). Es beherbergt Gold- und Silberschätze der georgischen Könige, darunter das Brustkreuz der Königin Tamara sowie Zeugnisse georgischer Malerei mit einer wertvollen Sammlung des georgischen Volksmalers Niko Pirosmani. Am Nachmittag flanieren wir über den Rustaveli-Prospekt, Prachtstraße der georgischen Hauptstadt mit Opernhaus, Theatern und vielen Cafés und Bars. Am Abend essen wir georgische Köstlichkeiten.

3. Tag: Das religiöse Zentrum Georgiens & Stalins Geburtsstadt (F/A) Am Vormittag besuchen wir Mzcheta, das religiöse Zentrum Georgiens (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir besuchen die Dschwari-Kirche*, ein Kirchenjuwel aus dem 6. Jahrhundert, und die Swetizchoweli-Kathedrale*, wo das "Gewand Christi" aufbewahrt wird. Entlang der alten Seidenstraße fahren wir nach Gori, der Geburtsstadt Stalins. Sein Geburtshaus, eine ärmliche und bescheidene Hütte, wurde in der Stalinzeit mit einem Säulenpavillon überbaut und als Schrein umgestaltet. Das Stalinmuseum (Besuch fakultativ), ein klassizistisches Gebäude, das die merkwürdige Atmosphäre der Sowjetzeit ausstrahlt, beherbergt v.a. Stalinbilder und ist mehr Kultstätte und Propagandaschau einer längst vergangenen Zeit. Originell ist der gepanzerte Salonwagen Stalins, der im Garten zu sehen ist. Interessanter als das Stalinmuseum ist die Höhlenstadt Upliszische*, durch die eine Route der legendären Seidenstraße führte. Die alte Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachzuvollziehen. Das größte Gebäude der Anlage ist von Königin Tamaris Darbasi, eine große Felsenhalle mit zwei gewaltigen Säulen. Die Wohnhäuser sind aus dem weichen Fels geschlagen, hatten Säulen und gewölbte Dächer. Uplisziche besaß ein Kanalsystem aus Abflussrinnen und Wasserkanälen. Ein in die Felswand gegrabener Tunnel, der ursprünglich der Wasserversorgung der Einwohner diente, ist heute der Zugang zum Plateau.

4. Tag: Im Kaukasus (F/A) Wir unternehmen einen Ausflug durch die hochalpine Landschaft in den Kaukasus. Unterwegs halten wir bei der Festung Ananuri*. Von der Burgterrasse bietet sich ein beeindruckendes Panorama: der Schinwali-Stausee vor der Kulisse des Großen Kaukasus. Weiterfahrt entlang imposanter Bergketten und über den Kreuzpass (2.395m) bis Kasbegi, nahe der Grenze zu Russland. Wenn das Wetter mitspielt, blickt man auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus, den Kasbek (5.047m). Anschließend Rückfahrt nach Tbilissi.

5. Tag: Durch das Weingebiet Kachetien nach Aserbaidschan (F/M) Fahrt in das bekannte Weinbaugebiet Georgiens, nach Kachetien. Hier werden wir georgische Gastfreundschaft und georgische Tischtraditionen kennenlernen! Zunächst aber Fahrt in die befestigte Stadt Signagi und Spaziergang durch die malerische Stadt aus dem 18. Jahrhundert, die in Terrassen an den Hängen des Berges liegt und durch einzigartige Architektur fasziniert. Dann, in den Weinbergen, Besuch eines Bauernhofs mit rustikalem Weinkeller; Einführung in die georgische Weinherstellung und Weinprobe* direkt aus "kvevri", den unterirdisch vergrabenen Tonkrügen. Mittagessen auf einem Bauernhof mit landestypischen Spezialitäten und Wein. Am späten Nachmittag überqueren wir die Grenze nach Aserbaidschan (Hinweis: es kann zu längeren Wartezeiten kommen!). Übernachtung in der Stadt Sheki.

6. Tag: Orientalisches Sheki (F/A) Heute Vormittag legen wir eine Ruhepause ein. Sie können länger schlafen und sich ausruhen. Am Nachmittag unternehmen wir einen ausführlichen Rundgang durch die Altstadt von Sheki, die im Jahr 2019 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Sheki profitierte vom Handel der Seidenstraße enorm, die Kaufleute konnten sich wunderschöne Häuser bauen. Wir besichtigen den prachtvollen Khanspalast aus dem 18. Jahrhundert mit schönen Malereien und Intarsien in den Innenräumen und bewundern die alten Karawansereien. Probieren Sie doch zum Abschluss des Tages vom süßen Halva, einer sündhaft guten Spezialität!

7. Tag: Von Sheki nach Baku (F/A) Wir reisen auf der uralten Seidenstraße von den grünen Hängen des Kaukasus Richtung Süden. Tagesziel ist das Kaspische Meer! Unterwegs sehen wir die Überreste des "7-Kuppeln-Mausoleums" und die historische Juma-Moschee. Diese älteste und größte Moschee in Aserbaidschan wurde der Legende nach im 8. Jh. erbaut und war auch Wohnsitz eines arabischen Kalifen, sie ist bis heute eine der bedeutendsten Kultstätten des Kaukasus. Durch die wüstenhafte Aransenke fahren wir weiter nach Baku. Drei Übernachtungen.

8. Tag: Baku (F/A) Von der Allee der Märtyrer überblicken wir den westlichen Teil der Stadt und die Bucht von Baku. Dann Führung durch das mittelalterliche Baku: Enge Gassen, historische Karawansereien, Moscheen und der eindrucksvolle Palast von Schah Shirvan* (UNESCO-Welterbe), der Jungfrauenturm, die imposanten Herrenhäuser der Ölbarone, die im Ölboom von 1870 bis 1914 erbaut wurden, faszinieren. Nach dem Mittagessen Ausflug zur Halbinsel Absheron. Wir besichtigen die Ateshgah (Feuerstelle) beim Zoroastrischen Feuertempel und das nahe Naturschutzgebiet Yanar Dag: Seit dem Altertum lodert hier der "brennende Berg" dank eines natürlichen Erdgasaustritts - schon Marco Polo hat dieses Phänomen beschrieben.

9. Tag: Ausflug nach Gobustan (F/A) Heute unternehmen wir eine "Zeitreise" in den Gobustan-Nationalpark!* Die Petroglyphen von Gobustan sind eine Art perfekt erhaltenes künstlerisches Archiv, das die Geschichte der Menschheit in dieser Region von der Jungsteinzeit bis ins Mittelalter zeigt. Wir sehen auch zahlreiche Schlammvulkane, die das Erdgas als Geysir in die Höhe drückt. Am Abend schlemmen wir landestypische Spezialitäten und nehmen Abschied von Baku und dem Kaspischen Meer.

10. Tag: Rückreise nach Wien (F) Je nach Abflugzeit steht für letzte Besorgungen noch Zeit zur Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. | F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Nicht inkludiert
  • Visum für Aserbaidschan (online zu beantragen, dzt. USD 23,-)
  • Versicherung
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Reiseinformation
  • Die Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 27.04.-06.05.2020
  • 18.05.-27.05.2020
  • 10.08.-19.08.2019
  • 07.09.-16.09.2020
Preis p.P. ab Doppelzimmer Einzelzimmer Zuschlag
Georgien & Aserbaidschan 1.980 398
Preisinformation
  • Kleingruppenzuschlag: bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen wird ein Zuschlag von € 149,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert