7 Nächte | inkl. Flug & Besichtigungsprogramm Moskwa****
Termine von 04.04.2020 bis 05.09.2020


Montenegro | Die Schweiz des Balkan

Dauer: 7 Nächte ab € 1.169
Dubrovnik Bucht von Kotor Tara Schlucht

Das kleine Land Montenegro wird Sie mit seinem wildromantischen Charme ganz in seinen Bann ziehen. Sie reisen durch fast unentdecktes Hinterland und lernen Landschaften von atemberaubender Schönheit kennen. Im Gegensatz dazu erwartet Sie die traumhafte Küste mit kristallklarem Wasser, mondänen Badeorten und verträumten kleinen Städten. Ausflüge führen nach Dubrovnik und nach Albanien!

Linienflüge Wien - Podgorica - Wien (Austrian)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. € 140,-)
Transfers/Rundreise im landestypischen Reisebus
7 Übernachtungen im modernen und zentral gelegenen Hotel Moskwa****/Budva
Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück, 1x Mittagessen, 5x Abendessen
Besichtigungen und Eintritte (mit * gekennzeichnet): Stadtmuseum/Budva, Königspalast/Cetinje, Kriegsmarine-Museum/Kotor,
1x Imbiss mit Karstschinken, Käse und einem Glas Wein
Ausflug ins Durmitor-Gebirge mit Kleinbussen
Bootsfahrt am Skutari-See
Nationalparkgebühren
Informationsmaterial & Reiseliteratur (1 Exemplar/Zimmer)
Audiosystem Quietvox (ab 20 Personen)
Teilweise örtliche deutschsprachige Stadtführer
Qualifizierte deutschsprachige Studienreiseleitung vor Ort: Mag. Eugen Culjak (Änderungen vorbehalten).

1. Tag: Wien - Podgorica (A) Am Nachmittag Ankunft in der montenegrinischen Hauptstadt. Fahrt an die Adriaküste nach Budva zu unserem Hotel. Sein schönstes Gesicht zeigt Budva schon bei der Anfahrt: Die einen Kilometer vom Strand entfernte Felseninsel Nikola und die "kompakt aufs Wasser gesetzte" Altstadt geben von der Passhöhe im Landesinneren ein fantastisches Panorama ab. Sieben Übernachtungen in Budva.

2. Romantisches Budva (F/A) Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang durch die hübsche Altstadt von Budva. Sie thront auf einer Halbinsel in der Adria und ist von einer gut erhaltenen Stadtmauer umgeben. Die venezianischen Eroberer ließen zahlreiche Kirchen und prachtvolle Gebäude errichten. Im neueröffneten Stadtmuseum* können wir die lange Geschichte der Stadt anhand von Werkzeugen, Münzen, Krügen und Waffen nachvollziehen: ein wunderbarer Einblick in die bewegte Vergangenheit der einst illyrischen Stadt. Der Nachmittag steht für eigene Aktivitäten zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einer Bootsfahrt zur Insel Sveti Stefan? Sveti Stefan ist insbesondere bekannt für das malerische gleichnamige Fischerdorf mit Häusern aus dem 15. Jahrhundert. Auf der Insel befinden sich mehrere alte Kirchen, so auch die des Heiligen Stefan (Sveti Stefan), die der Insel ihren Namen gab. In den 1950er und 1960er Jahren wurde das ganze kleine Dorf zu einer Hotelinsel mit etwa 250 Betten umgebaut. Die Gassen, Dächer und Häuserfassaden haben ihren ursprünglichen Charakter bewahrt. Auch ein Casino war Teil der Anlage, was Sveti Stefan den Namen Adriatisches Monaco verlieh. Etliche Angehörige der High Society, unter ihnen Sophia Loren, Sylvester Stallone und Claudia Schiffer, waren schon zu Gast in Sveti Stefan.

3. Tag: Von der alten Hauptstadt in die Bucht von Kotor (F/M) Fahrt nach Cetinje, in die ehemalige Hauptstadt. Hier residierten zuerst die Fürsten aus der Familie Crnojević und seit 1516 die Vladikas, die Fürstbischöfe, die bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts geistliches und weltliches Oberhaupt der Montenegriner waren. Fürst Nikola (1860-1918) baute den kleinen Ort zur modernen Hauptstadt Montenegros aus, dessen Unabhängigkeit 1878 international anerkannt worden war. Wasserleitungen wurden verlegt und Cetinje bekam eine Straßenbeleuchtung. Mehrere Schulen, ein Krankenhaus, ein Museum und ein Gebäude für das Staatsarchiv wurden gebaut. Die europäischen Großmächte errichteten Botschaften, die das neue Stadtbild mitprägten. Während des Ersten Weltkriegs war Cetinje von österreichischen Truppen besetzt. Nach dem Krieg wurde Montenegro Teil des neuen jugoslawischen Staates, Cetinje verlor seine Hauptstadtfunktion. Nach der Besichtigung des alten Königspalasts* fahren wir ins Gebirge. Unterwegs Aufenthalt im Dorf Njeguši, wo ein Imbiss mit Karstschinken, Käse und einem Glas Wein gereicht wird. Die Weiterfahrt nach Kotor (UNESCO-Weltkulturerbe) erfolgt über eine atemberaubende Serpentinenstraße mit herrlichen Ausblicken auf die fjordartige Bucht. Wir unternehmen einen ausführlichen Stadtrundgang in Kotor, einst ein bedeutender Hafen der k.u.k. Kriegsmarine: Besichtigung der romanischen Kathedrale und des Kriegsmarine-Museums* (während des Ersten Weltkrieges lag die k.u.k. U-Boot-Flotte in der Bucht). Unter venezianischer Herrschaft wurden einige Paläste errichtet, die noch heute das Stadtbild prägen. Sehenswert ist auch die gut erhaltene Stadtmauer, die tief in den Berg oberhalb von Kotor einschneidet. Wer möchte, kann den Jüdischen Friedhof besuchen, der einzige seiner Art in Montenegro. Er erinnert an den Exodus der spanischen Juden im Mittelalter, die ihre Heimat überall am Balkan fanden.

4. Tag: Am Skutarisee (F/A) Der Tag steht zur freien Verfügung. Fakultativ haben Sie die Möglichkeit, an einem Ausflug zum Skutari-See teilzunehmen. Wir beginnen beim Kloster Ostrog. Der in den Fels gehauene Klosterkomplex ist ein wichtiges Heiligtum für orthodoxe Christen, die ihre Kinder noch immer hier taufen lassen. Anschließend besuchen wir den Skutari-See, das größte Binnengewässer auf dem Balkan und eine der letzten Süßwasser-Sumpflandschaften: Hier befindet sich das größte Vogelreservat in Europa! Pelikane sind am See genauso zu Hause wie die zweitgrößte Kormorankolonie Europas. Ibisse und Storche tummeln sich im flachen Wasser, das von Seerosen bedeckt ist. An den Ufern wachsen Lorbeerbäume und Kastanienwälder. Mit dem Ausflugsboot* unternehmen wir eine Rundfahrt auf dem See und werden an Bord gut verpflegt. Am späteren Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

5. Tag: Ausflug nach Dubrovnik (F/A) Wir unternehmen einen Tagesausflug nach Dubrovnik: Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und der jahrhundertelangen politischen Sonderstellung oft auch als "Perle der Adria" und "Kroatisches Athen" bezeichnet. Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Jahrhundertelang war Dubrovnik eine unabhängige Stadtrepublik, die Handelsbeziehungen mit großen Teilen Südosteuropas und mit dem Mittelmeerraum unterhielt. Berühmt ist auch der legendäre Ausspruch, als die Osmanen die Stadt einnehmen wollten, der von einem ausgeprägten und zukunftsweisenden Freiheitsverständnis der Einwohner zeugt. Die Dubrovniker bekannten sich zu den Worten ihres Dichters Ivan Gundulić: "Non bene pro toto libertas venditur auro" (deutsch: "Für alles Gold in dieser Welt werden wir unsere Freiheit nicht verkaufen.") Wir unternehmen einen ausführlichen Rundgang durch die Altstadt. Wer möchte, unternimmt (gegen eine geringe Gebühr) einen Spaziergang auf der Stadtmauer - herrliche Ausblicke inklusive! Abends Rückkehr zum Hotel.

6. Tag: Ausflug nach Albanien (F/A) Zeit zur freien Verfügung. Fakultativ können Sie an einem Tagesausflug nach Albanien teilnehmen: Fahrt über die Grenze und weiter zur Burg Rozafa*, die malerisch von drei Flüssen umgeben ist. Ihre Ursprünge gehen auf die vorrömische Zeit der Illyrer zurück. Die Burg hat bis in die Neuzeit die Geschicke der Stadt bestimmt. Ihre Lage erlaubte, wichtige Verkehrswege auf dem Fluss und an Land sowie später die Brücken zu kontrollieren, und bot über Jahrtausende Sicherheit. Mit Ausnahme der Befestigungsmauer sind die meisten Gebäude der Burg zerstört. Tagesziel ist Skutari*: Besichtigung des geschäftigen Zentrums und der mittelalterlichen Festung.

7. Tag: Montenegros wilde Schönheit (F/M) Über Podgorica und durch den wild-romantischen Canyon des Flusses Morača führt der Weg zum 1252 erbauten serbisch-orthodoxen Kloster Morača*, einem der wenigen noch vollständig erhaltenen mittelalterlichen Baudenkmäler Montenegros. Das Kloster besteht aus der Hauptkirche, die dem Entschlafen Mariens geweiht ist, einer kleinen, dem Heiligen Nikolaus geweihten Kapelle und dem Wohngebäude mit den Mönchszellen, die auch zur Unterbringung von Pilgern bestimmt waren. Der gesamte Komplex ist von einer hohen Mauer eingefasst. Weiterfahrt über pittoreske und aussichtsreiche Berge bis zum Fluss Tara: Der Tara-Canyon ist nach dem Colorado der zweittiefste der Welt! Am frühen Nachmittag kommen wir in den Nationalpark Durmitor: atemberaubende Schluchten, hohe Berge, Seen und Bäche und dunkle Wälder setzen den Besucher in Erstaunen. Eine einmalige Brücke, die hoch über den Fluss Tara führt, lädt zu einem Foto-Stopp und einer kleinen Wanderung. Gegen Abend sind wir wieder im Hotel in Budva.

8. Tag: Heimreise nach Wien (F) Frühstück im Hotel. Bis zum Flughafentransfer (Abfahrtszeit wird von der Reiseleitung vor Ort bekanntgegeben) Zeit zur freien Verfügung. Rückflug nach Wien.

Flugplan-, Hotel- und Programm­änderungen bleiben vorbehalten. (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Hier wohnen Sie Ausstattung
  • Das Hotel Moskva befindet sich im Zentrum von Budva, 10 Gehminuten von der Altstadt entfernt. Die komfortablen Zimmer verfügen über einen Flachbildfernseher und ein schönes Bad mit Bidet. Bademäntel, Hausschuhe und Pflegeprodukte liegen kostenfrei für Sie bereit. Im Wellness-Bereich des Hotels finden Sie einen Whirlpool und eine Sauna vor.
Nicht inkludiert
  • Ausflug Skutari-See am 4. Tag: € 70,-
  • Ausflug Albanien am 6. Tag: € 75,-
Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen | (Bei beiden Ausflügen Mindestteilnehmerzahl 20 Personen)
Buchungsinformation
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität
Veranstalter
Termine
  • 04.04.-11.04.2020
  • 25.04.-02.05.2020
  • 16.05.-23.05.2020
  • 31.05.-07.06.2020
  • 05.09.-12.09.2020
Abflughafen
  • Bundesländerabflüge: auf Anfrage mit Aufpreis zzgl. Taxen des Abflughafens
Leistung Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag
Montenegro 1.169 199
Zuschläge
  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 119,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert