9 Tage Studienreise 3*/4* Hotels
Termine von 16.05.2020 bis 05.09.2020


Verpflegung: Leistungspaket

Polen | Höhepunkte des Landes

Dauer: 8 Nächte ab € 1.298
Danzig Krakau Wawel Breslau Masuren
 Ruefa Ö1-Reisen

Eine umfassende Studienreise zu unserem Nachbarn im Nordosten Europas! Die Reise beginnt in Warschau, weiter geht es gegen den Uhrzeigersinn in die herrliche Natur der Masuren und nach Danzig. Auf der Südroute durchqueren wir Schlesien, besuchen Breslau und fahren entlang der Karpaten nach Krakau. Sie besuchen die interessantesten und wichtigsten Kulturdenkmäler des Landes, erfahren viel über Geschichte, Kultur und begegnen einer gastfreundlichen Bevölkerung. Gute Hotels und eine kompetente Reiseleitung sind wie immer auf unseren Touren selbstverständlich.

Linienflüge Wien - Warschau/Krakau - Wien (Austrian)
Flughafen- und Sicherheitsgebühren (dzt. ca. € 150,-)
Transfers/Rundreise in einem bequemen Reisebus mit Klimaanlage
8 Übernachtungen in guten/sehr guten Hotels (Kat. 3*/4*)
Halbpension beginnend mit Abendessen am 1. Tag und endend mit Frühstück am 8. Tag (F=Frühstück, A=Abendessen)
Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
Eintritte laut Programm (mit * gekennzeichnet): Wasserpalast/Warschau, Schloss Wilanów, Kirche in Heiligelinde, ehem. "Führerhauptquartier" Wolfsschanze, Marienburg in Malbork, Marienkirche in Danzig, Zisterzienserkloster in Trebnitz, Wawel/Kathedrale (Krakau)
Sonderführung im neuen Museum der Geschichte der polnischen Juden in Warschau
Quietvox-Kopfhörer ab 15 Personen
Informationsmaterial
Reiseliteratur
Speziell qualifizierte örtliche, deutschsprachige Stadtführer
Qualifizierte Studienreiseleitung: Mag. Jolanta Grazcyz (Änderungen vorbehalten!)

1. Tag: Wien - Warschau mit Besuch des neuen Jüdischen Museums (A) Linienflug von Wien nach Warschau und Spaziergang durch den romantischen Łazienki-Park, Blick auf das Chopin-Denkmal und den Wasserpalast*: König Poniatowski ließ den Palast im 18.Jh. im klassizistischen Stil errichten, es ist eines der schönsten Gebäude Polens mit reich geschmückte Ballsaal, interessanten Basreliefs und umfassender Gemäldegalerie. Dann am "Königsweg" vorbei an prachtvollen Stadtpalästen zum Hotel. Nachmittags Rundgang durch die UNESCO-geschütze Altstadt, die nach dem Zweiten Weltkrieg originalgetreu wieder aufgebaut wurde. Außenbesichtigung des Königsschlosses, Besuch der gotische Johanniskathedrale, des Neuen Marktes und des ehemaligen Ghettos. Wir besuchen das Denkmal der Helden des Warschauer Ghettos und erinnern uns im neuen Museum* an die Jahrhunderte lange polnisch-jüdische Geschichte.

2. Tag: Die Masuren (F/A) Besichtigung der Sommerresidenz* von König Jan Sobieski, dessen mutiges Eingreifen Wien vor der türkischen Armee gerettet hat. Wilanów ist ein prächtiges Barockschloss umgeben von wunderbaren Gärten. Nach dem Tod von Jan Sobieski residierte König August der Starke bis 1700 hier, veranstaltete große und ausschweifende Feste. Danach ging der Palast nacheinander in den Besitz der Magnaten-Familien Lubomirski, Potocki und Branicki über, die den Palast im Stil der jeweiligen Epoche umgestaltete. Weiterfahrt Richtung Norden in das Naturparadies Masuren, Übernachtung bei Sensburg.

3. Tag: Spuren des Deutschen Ordens (F/A) Viel zu sehen gibt es heute am Weg von Sensburg nach Danzig: Zunächst in den Wallfahrtsort Heiligelinde (Święta Lipka) mit der schönsten Barockkirche* Polens. In der Zeit der Gegenreformation war dies eine katholische Festung mitten im protestantischen Preußen. Dann nach Rastenburg, wo die Reste der "Wolfsschanze"* zu sehen sind. In diesem düsteren Ruinenfeld hatte Hitler über drei Jahre lang sein "Hauptquartier Ost" aufgeschlagen, hier verübte Graf Stauffenberg das erfolglose Attentat auf Hitler. Weiter zur Marienburg* (Malbork), im Mittelalter geistlicher und weltlicher Hauptsitz des Deutschen Ordens, eine der monumentalsten Festungen Europas. Die prachtvolle Innere Burg war Residenz und Machtzentrum des Großmeisters und seiner zwölf Getreuen. Besichtigung: viergeschoßiger Großmeisterpalast, Goldenes Tor, Sommerrefektorium und St.-Anna-Kirche mit den Gräbern von elf Großmeistern. Abends Ankunft in Danzig (Gdańsk), zwei Übernachtungen.

4. Tag: Danzig (F/A) Die Geschichte von Danzig reicht mehr als 1000 Jahre zurück. Nach der totalen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurden 600 Bauten originalgetreu rekonstruiert, darunter das Rathaus, Patrizierhäuser, die Marienkirche und das Krantor. Der Rundgang beginnt am Radaunekanal, wo wir die Große Mühle (im Mittelalter eines der größten Industriegebäude Europas), das Alte Rathaus, die Katharinenkirche und das in Europa nahezu einzigartige Krantor (14.Jh.) sehen. Dann weiter zur Marienkirche*, eine der größten mittelalterlichen Backsteinkirchen Europas mit der astronomischen Uhr von Hans Düringer und den berühmten Tafelbildern. Im Stadtteil Oliva sehen wir die gotische Kathedrale mit ihrer wundervollen Orgel. Dann ins Seebad Zoppot: Spaziergang am Strand (Bäderarchitektur im Stil des Art nouveau).

5. Tag: Thorn - Posen (F/A) Fahrt in den Süden, in die 1233 gegründeten Ordensstadt Thorn (Toruń) mit der einzigartigen gotischen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Berühmtester Bürger der Stadt ist Nikolaus Kopernikus, nach ihm sind Universität und Lebkuchenfabrik benannt. Gnesen (Gniezno) wird in den Geschichtsbüchern als "Wiege des polnischen Staates" bezeichnet. Wir besichtigen den Dom, der auch Krönungskirche der polnischen Könige war. Am späten Nachmittag Ankunft in der Messestadt Posen (Poznań) und Rundgang durch die Altstadt. Bedeutendste Sehenswürdigkeit ist das Rathaus, das als schönstes Renaissancebauwerk Polens gilt.

6. Tag: Breslau (F/A) Wir erreichen Schlesien und besuchen in Trebnitz das Zisterzienserkloster*. Weiter nach Breslau (Wrocław), im 19.Jh. nach Berlin und Hamburg drittgrößte deutsche Stadt. Das im Krieg schwer beschädigte Breslau wurde von der vorrückenden Roten Armee als eine der letzten Städte des Deutschen Reichs erobert, die deutsche Bevölkerung wurde vertrieben und die Stadt unter polnische Verwaltung gestellt. Hauptsehenswürdigkeit ist der prächtige Hauptplatz mit dem gotischen Rathaus. Auf der Dominsel besichtigen wir die gotische Kathedrale und die Kirche Maria auf dem Sande. Optional: Besuch der barocken Universität mit der Aula Leopoldina.

7. Tag: Tschenstochau (F/A) Über Oppeln (Opole), das wegen seiner malerischen Kanäle den Beinamen "schlesisches Venedig" trägt, nach Tschenstochau, Polens bedeutendsten Wallfahrtsort mit dem Bild der Schwarzen Madonna. Worin besteht die magische Kraft des kleinen Bildes mit der geheimnisvoll lächelnden Madonna? Am Nachmittag Ankunft in Krakau und erster Rundgang durch die Altstadt. Zwei Übernachtungen.

8. Tag: Krakau (F/A) Heute steht eine ausführliche Besichtigung der alten Hauptstadt Polens auf dem Programm. Die Stadt wird nicht ohne Grund "polnisches Rom" genannt - prächtige historische Bauten, Kunstdenkmäler und Kostbarkeiten in den Museen setzen den verwöhntesten Kunstliebhaber in Entzücken. Im Zuge der Teilungsverträge kam Krakau 1848 zu Österreich und wurde Zentrum des kulturellen Lebens des Kronlandes Galizien. Die Besichtigung der Altstadt beginnt am Hauptplatz, dem größten Platz des mittelalterlichen Europa: Wir bewundern die Tuchhallen mit ihrer Renaissanceattika und den Dom mit dem berühmten Marienaltar von Veit Stoß. Vom Turm der Marienkirche bläst der Trompeter zu jeder vollen Stunde sein trauriges Stück, das jäh abbricht. Am Nachmittag besichtigen wir den Wawelhügel mit der königlichen Residenz und die Kathedrale*, Krönungs- und Begräbnisort der polnischen Könige. Für die Polen ist der Wawel nationales Wahrzeichen, ein Zentrum weltlicher und geistlicher Macht, denn von hier regierten die Könige über 500 Jahre das Land.

9. Tag: Krakau - Wien (F) Rückflug nach Wien.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen | F=Frühstück, A=Abendessen

Teilnehmerzahl
  • 15 bis max. 26 Personen
Veranstalter
Termine
  • 16.05.-24.05.2020
  • 30.05.-07.06.2020
  • 06.06.-14.06.2020
  • 04.07.-12.07.2020
  • 15.08.-23.08.2020
  • 05.09.-13.09.2020
Abflughafen
  • Bundesländerabflüge: auf Anfrage mit Aufpreis zzgl. Taxen des Abflughafens
Leistung Preis pro Person ab EZ-Zuschlag
Polen Höhepunkte des Landes 1.298 298

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten | F=Frühstück A=Abendessen

Zuschläge
  • bei Durchführung einer Kleingruppe von 15-19 Personen, wird ein Zuschlag von € 129,- pro Person erhoben

Auf der Seite "Service" finden Sie noch wichtige Infos über unsere Servicepauschalen bei Buchung, Gesundheitsinfos und eine Reisecheckliste für Ihren Urlaub.

Die Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH prüft und aktualisiert ständig die Information auf ihren Webseiten. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Information ist daher ausgeschlossen.

Weitere Angebote

Wir sind ausgezeichnet & zertifiziert