Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis

Erleben Sie auf dieser Reise die faszinierendsten Seiten des sechsten Kontinents. Mächtige Tafeleisberge, gigantische Tierkolonien und majestätisch aufragende Gletscher bringen Sie ins Schwärmen. Die Bilder der riesigen Kolonien an Königspinguinen, die dicht an dicht stehen und sich durch unterschiedliche Rufe verständigen, wird unauslöschlich in Ihrem Gedächtnis bleiben.

Expeditionskreuzfahrt | HANSEATIC inspiration | Falkland – Südgeorgien – Antarktische Halbinsel

Termin: 1.1. bis 21.1.2020 | 21 Tage ab/bis Ushuaia

Antarktis Expeditionskreuzfahrt Landschaft

Antarktis

Antarctic Sound und Weddellmeer

Unvergessliche Momente sind Ihnen gewiss, wenn beim Kreuzen im Antarctic Sound das Wasser plötzlich von der Fluke eines majestätischen Wals durchschnitten wird. Das Deck wird zu Ihrem Logenplatz für einzigartige Naturschauspiele auf einer der eindrucksvollsten Passagen der Antarktis. Jeder Tag an Bord steht im Geiste wagemutiger Pioniere wie Otto Nordenskjöld, der diese entlegene Region einst unter großen Entbehrungen erforschte. Wie beeindruckend vollkommene Stille sein kann, zeigt sich im Weddellmeer. Die Heimat spektakulärer Eisberge – mal haushoch und von Adelie-Pinguinen besetzt, mal als engmaschiger Packeisteppich. Das Eis knackt und knirscht am verstärkten Bug des Schiffes.

Antarktische Halbinsel und die vorgelagerten Inseln

Wo Wetter und Eis die Route vorgeben, garantiert nur ein echtes Expeditionsschiff wie die HANSATIC inspiration das volle Antarktis-Abenteuer. Erleben Sie erhabene Momente beim erstmaligen Betreten des antarktischen Festlands in der Nähe der Paradies Bucht. Schneebedeckte Gipfel umsäumen die Bucht, in der Eisberge treiben, und Gletscher sich Hunderte von Metern auftürmen. Die imposanten Abbruchkanten wie die von Neko Harbor sorgen für eine einzigartige Geräuschkulisse. Lassen Sie sich von einer vielzahl an Eselspinguinen auf Curverville Island umgeben von vorbeidriftenden Eisbergen beeindrucken. Am Lemaire-Kanal, mit seinen 1.000 m hohen Bergen, die zum Greifen nah sind, erwartet Sie eine der spektakulärsten Schiffspassage weltweit.

Südgeorgien

Tage voller atemberaubender Expeditionserlebnisse liegen vor Ihnen, wenn vergletscherte Gipfel und tiefe Fjorde am Horizont dieses einmalige Tierparadies ankündigen. Die Zodiacs ermöglichen Ihnen mehrmals täglich spontan und flexibel Tierbeobachtungen der besonderen Art. Zum Beispiel können Sie gemeinsam mit Ihren Experten eine gigantische Kolonie von Königspinguinen hautnah erleben. Die Insel beheimatet bis zu 200.000 Tiere, die die steilen Hänge und Küsten wie Teppiche überziehen wie z.B. am Strand von Gold Harbour, wo sich Seebären und See-Elefanten durch Ihren Besuch nicht aus der Ruhe bringen lassen. An Wagemut und Abenteuer vergangener Tage erinnert das Grab von Sir Ernest Shackleton in der ehemaligen Walfangstation Grytviken.

Falkland-Inseln

Die Falkland-Inseln sind nicht nur sehr geschichtsträchtige Inseln, sondern imponieren vor allem mit ihrer Vogelwelt. Bei der Anlandung mit den Zodiacs werden Sie von den über 60 verschiedenen Vogelarten wie Felsen- und Magellan-Pinguinen, Albatrossen etc. beeindruckt sein. Eine Wanderung durch das mannshohe Tussockgras entlang der Küste mit spannenden Experteninformationen rundet den Besuch auf den Falkland-Inseln ab.

Antarktis Expeditionskreuzfahrt Route

Lassen Sie sich inspirieren

Pinguine

Mit ihren zu Flossen umgebildeten Flügeln sind sie ideal an das Wasserleben angepasst. Ihr „Unterwasserflug“, die Stromlinienform ihres Körpers als auch ihre Wendigkeit beim Schwimmen und Tauchen, ermöglichen es ihnen, die Hauptbeutetiere – Krill, Fische oder Tintenfische –  zu erjagen. Sie können so aber auch ihren Hauptfeinden, Seeleopard und Schwertwal, geschickt entfliehen. Rein zu Fortpflanzungszwecken kommen sie an Land. Mit den Zodiacs erleben Sie aus erster Hand mehrere  hunderttausend Königspinguine, die wie ein engmaschiger Teppich mit bunten Köpfen und den typischen orangefarbenen Streifen, dicht aneinander gedrängt stehen. Viele haben unter dem Federwulst ihrer Bauchfalte ein Ei, vereinzelt bedrängen bereits geschlüpfte Küken die Eltern, um gefüttert zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der Pinguine und halten Sie auch die Adelie-Pinguine, erkennbar am weißen Ring um die Augen, die Eselspinguine oder die Zügelpinguine mit ihrer Kamera fest.

Robben und Wale

Die „Jäger der Meere“ werden für Sie zu einer regelrechten Expeditionsbegleitung. Immer wieder können Sie Seebär, Weddellrobbe, Seeleopard, Krabbenfresser (um nur einige zu nennen) im offenen Meer schwimmend oder auf Eisschollen ruhend beobachten. Vor allem die an Land recht schwerfälligen, im Meer unglaublich wendigen See-Elefanten mit einer Länge von bis zu 5 Meter und einem Gewicht von bis zu 4 Tonnen, werden Sie zum Schmunzeln bringen. Wenn Sie den Blas eines Wales vernehmen, halten Sie Ausschau  nach der Richtung der ausgeatmeten Wasserdampfwolke, denn über diese lassen sich die einzelnen Arten bestimmen. So bläst der Pottwal schräg nach vorn links, der Blauwal fällt mit seinem besonders hohen Blas auf. Eindrucksvoll tritt der Buckelwal in Erscheinung, wenn er aus dem Wasser springt. Mit bis zu 15 Meter Länge und 45 Tonnen Gewicht wird er wahrlich für eine Welle der Begeisterung bei allen Beobachtern sorgen. Neben diesen zwei Arten können Sie noch den Finnwal, der älter als 100 Jahre werden kann, den Bartenwal oder auch den als Orca bekannten Schwertwal in seiner natürlichen Umgebung erleben.

Antarktis Expeditionskreuzfahrt Tiere: Robben, Wale, Pinguine

Die polare Vogelwelt

Die polare Vogelwelt lernen Sie auf jeder Expedition intensiv kennen. Von Deck aus können Sie die echten Seevögel, deren einzige Nahrungsquelle das Meer ist, bestens beobachten. Im kurzen antarktischen Sommer – der Reisezeit Ihrer Expedition – brüten die Vögel an Land. Zu diesen äußerst schwierig zu erreichenden Brutplätzen dringen Sie mit den bordeigenen Zodiacs hindurch. Sehen Sie Sturmvögel mit einer Flügelspannweite von über 2 Meter oder Albatrosse, die zu den Königen der Polarluft mit einer Spannweite von bis zu 3,5 Meter gehören, aus kürzester Entfernung. Welche der fast 20 in der Antarktis brütenden Vogelarten nun über Ihnen kreisen oder eine Weile die HANSEATIC inspiration eskortieren, werden Sie mithilfe Ihrer Experten an Bord schnell in Erfahrung bringen.

Werner Gruber als österreichischer Lektor mit an Bord

Werner Gruber ist preisgekrönter, österreichischer Physiker, Autor populärwissenschaftlicher Literatur und Kabarettist. Er ist Direktor des Planetariums, der Urania- und Kuffner-Sternwarte, Aufsichtsrat des Kuratoriums des Naturhistorischen Museums Wien, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Experimentalphysik an der Universität Wien und Gründungsmitglied der Sciencebuster (2004), ausgeschieden im Frühjahr 2016

Antarktis Expeditionskreuzfahrt

Ihr Schiff – HANSEATIC inspiration

Im Herbst 2019 wird die HANSEATIC Inspiration zum ersten Mal in See stechen. Sie wird eines der beiden neuen, baugleichen 5-Sterne-Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises sein. Der Bau des Schiffes hat im Oktober 2017 begonnen. Mit PC 6 (der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe), 7 Passagierdecks mit total 120 Kabinen, 3 Restaurants, 2 Bars/Lounges handelt es sich um ein Expeditionsschiff der Extraklasse. Zwei ausfahrbare gläserne Balkone geben den Gästen an Bord das Gefühl, über den Tiefen des arktischen Meeres zu schweben. Bis zu 199 Passagiere können die Antarktis-Reise auf der HANSEATIC inspiration antreten und sich von einer erfahrenen Crew, mit exzellentem Service und vielen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Mit an Bord auch Lektoren von Hapag-Lloyd Cruises (Biologen, Meeresbiologen, Glaziologen, Geologen etc.), die die Gäste mit interessanten Vorträgen und Informationen versorgen.

Antarktis Expeditionskreuzfahrt mit der HANSEATIC inspiration

Decksplan | HANSEATIC inspiration